Ex-Dynamo Moussa Koné schießt sein Team kurios zum Sieg: Der Joker sticht!

Nimes/Dresden - Zweites Spiel, zweites Tor! Moussa Koné (23) hat seinen neuen Klub Olympique Nimes am Samstag zum ganz wichtigen Sieg im Abstiegsgipfel gegen Angers SCO geschossen.

Moussa Koné hat momentan gut lachen. Der Ex-Stürmer von Dynamo Dresden erzielte für seinen neuen Klub sein zweites Tor im zweiten Spiel.
Moussa Koné hat momentan gut lachen. Der Ex-Stürmer von Dynamo Dresden erzielte für seinen neuen Klub sein zweites Tor im zweiten Spiel.  © Lutz Hentschel

Dabei wurde der frühere Stürmer von Dynamo Dresden erst in der 79. Minute eingewechselt.

Und dass auch nur, weil sein Mitspieler Zinedine Ferhat von seinem Gegenspieler Casimir Ninga unabsichtlich nahe der Mittellinie und Auslinie so unglücklich mit dem Fuß an der Stirn getroffen wurde, dass er mit einer heftig blutenden Platzwunde liegen blieb, behandelt und benommen ausgewechselt werden musste.

Ninga sah folgerichtig die Rote Karte, Koné kam rein - und traf nur wenige Sekunden später! Eine scharfe Flanke von Sidy Sarr aus dem Halbfeld von der linken Seite drückte er ganz im Stile eines Instinktstürmers irrwitzig über die Linie - nämlich ganz bewusst mit beiden Knien!

Der schnelle Angreifer hatte sich im Rücken seines Gegenspielers davon gestohlen, die Hereingabe richtig berechnet und war dementsprechend eingesprungen.

Koné platzierte das Leder in die linke untere Ecke und schoss seine Mannschaft damit zum Sieg, denn am Ende blieb es beim 1:0 für Nimes, das damit ganz wichtige drei Punkte gegen einen Abstiegskonkurrenten holte.

Moussa Koné spielt bei Olympique Nimes mit Haris Duljevic zusammen

Einst gemeinsam bei Dynamo Dresden, nun zusammen bei Olympique Nimes in der Ligue 1: Haris Duljevic (l.) und Moussa Koné.
Einst gemeinsam bei Dynamo Dresden, nun zusammen bei Olympique Nimes in der Ligue 1: Haris Duljevic (l.) und Moussa Koné.  © Lutz Hentschel

Denn Angers liegt jetzt mit 30 Punkten und 24:33 Toren nur noch drei Punkte vor Olympique auf Rang 14. Nimes machte durch das 2:2 von Dijon FCO bei Girondins Bordeaux einen Sprung über den Strich und hat nun 27 Punkte aus 25 Spielen bei einem Torverhältnis von 25:37 gesammelt.

Damit befindet sich das Team von Koné auf Platz 17 von 20 Mannschaften und würde damit Stand jetzt die Klasse halten. Für Nimes hat sich die Verpflichtung vom früheren Jugend-Nationalspieler des Senegal bislang also gelohnt.

Der ist auch nach seinem Abgang in der Winterpause noch der aktuelle Top-Torschütze und -Scorer in der laufenden Saison bei Dynamo.

In 16 Liga-Spielen kam er auf sechs Tore und eine Vorlage. Insgesamt erzielte der Stürmer 23 Tore und gab zehn Assists in 62 Einsätzen für die SGD, von der er am 30. Juni 2018 für die Ablöse von 2,16 Millionen Euro vom FC Zürich geholt wurde.

Dorthin war er Mitte Oktober 2015 vom AS Dakar Sacré Coeur aus seinem Heimatland gekommen und hatte dort drei Jahre gespielt (58 Spiele, 26 Tore, sieben Vorlagen).

Bei Nimes kickt Koné nun mit einem weiteren ehemaligen Dresdner zusammen: Haris Duljevic. Der bosnische Nationalspieler kommt bei Olympique vor allem als Einwechselspieler zum Zuge (insgesamt 17 Einsätze, kein Tor, drei Vorlagen), stand am Samstag aber nicht im Kader.

Für Dynamo Dresden traf Moussa Koné in 62 Einsätzen 23 Mal.
Für Dynamo Dresden traf Moussa Koné in 62 Einsätzen 23 Mal.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0