Wer wird gewinnen? Dynamos Ebert und Walpurgis schließen Wette ab

Dresden - "Wetten dass ..." Zumindest so ähnlich ging es am Freitag auf Dynamos Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel bei Union Berlin her. Patrick Ebert schloss da aber nicht nur eine Wette mit seinem Trainer ab, sondern er freut sich auch auf einen Ausflug in die Heimat.

"Schlag ein", gingen Dynamo-Cheftrainer Maik Walpurgis (l.) und Patrick Ebert am Freitag eine Wette ein, dass der Mittelfeldspieler in dieser Saison kein Spiel mehr gesperrt fehlen wird. Oder doch?
"Schlag ein", gingen Dynamo-Cheftrainer Maik Walpurgis (l.) und Patrick Ebert am Freitag eine Wette ein, dass der Mittelfeldspieler in dieser Saison kein Spiel mehr gesperrt fehlen wird. Oder doch?  © Imago

In Potsdam geboren, in der Hauptstadt groß geworden: Wenn Dynamo am Sonntag bei Union spielt, ist Ebert derjenige bei den Schwarz-Gelben, der die Berliner Luft am besten kennt und sich heimisch fühlt.

"Das wird sicherlich ein heißes Pflaster", weiß der 31-Jährige vom kommenden Gegner - den Lokalrivalen seiner alten Liebe Hertha BSC. "Ich bin froh, dass 'Ebi' wieder dabei sein kann", ist auch sein Trainer Maik Walpurgis positiv gestimmt, nachdem er Ebert nach dessen abgesessener Gelbsperre wieder auf dem Spielbogen eintragen darf.

Dass der Mittelfeld-Regisseur das Sachsenderby gegen Aue von der Tribüne aus verfolgen musste, wurmte Ebert so sehr, dass er am Freitag ein Versprechen abgab: "Wir können wetten, dass ich in dieser Saison kein Spiel mehr gesperrt verpassen werde."

So gern Walpurgis diesen Satz unterschreiben würde, setzte der 45-Jährige dagegen: "Auch wenn ich diese Wette nicht gewinnen möchte, es ist die Leidenschaft, die in ihm brennt. Und deswegen befürchte ich, dass es noch einmal dazu kommt. Ich glaube, er hat noch eine Sperre." Ein gegenseitiges Bekochen soll wohl der Wetteinsatz sein - Ausgang offen ...

Planen kann Walpurgis wohl auch wieder mit Marco Hartmann. Der Dynamo-Kapitän trainierte am Freitag erstmals nach seinen Kniebeschwerden wieder mit der Mannschaft. Ein Einsatz morgen scheint sehr wahrscheinlich.

Hoch das Bein! Höchstwahrscheinlich wird Marco Hartmann morgen wieder seine Schwarz-Gelben aufs Feld führen. Seine Knieverletzung scheint ausgeheilt zu sein.
Hoch das Bein! Höchstwahrscheinlich wird Marco Hartmann morgen wieder seine Schwarz-Gelben aufs Feld führen. Seine Knieverletzung scheint ausgeheilt zu sein.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0