Dynamo Dresden: Schafft es Patrick Ebert bis zum HSV-Spiel?

Dresden - Am Sonnabend geht es elbabwärts zum Hamburger SV. Cristian Fiel fährt zu seinem Mentor Dieter Hecking.

Patrick Ebert muss derzeit etwas langsamer machen. Ob sein Muskelfaserriss bis zum HSV-Spiel vollständig ausheilt, ist ungewiss.
Patrick Ebert muss derzeit etwas langsamer machen. Ob sein Muskelfaserriss bis zum HSV-Spiel vollständig ausheilt, ist ungewiss.  © Lutz Hentschel

Eine Partie, auf die er sich seit Wochen freut. Derzeit stellt sich für den Dynamo-Trainer aber erst einmal die Frage, wer bis dorthin wieder fit und einsetzbar ist.

Vor allem: Schafft es Patrick Ebert?

Beim Test am Donnerstag gegen Chemnitz (0:2) fehlten Kapitän Marco Hartmann (Knochenprellung linkes Knie), Jannik Müller, Florian Ballas, Alexander Jeremejeff (alle Oberschenkelprobleme) und Chris Löwe (Infekt). Die fünf sollten es schaffen.

Patrick Möschl (Innenbandanriss linkes Sprunggelenk) und Linus Wahlqvist (Schulterprobleme) absolvierten in der Vorwoche ein individuelles Aufbautraining. Ein Duo, mit dem Fiel für das HSV-Spiel eher nicht rechnet. Dzenis Burnic kehrt am heutigen Dienstag von der "U21" des DFB heim, Luka Stor ("U21" Slowenien) morgen.

Bleibt Patrick Ebert. "Das ist nicht so ganz einfach. Da müssen wir abwarten", so Fiel.

Der Routinier laboriert an einem Muskelfaserriss, den er sich in der Vorwoche im Training zugezogen hat. Ebert überzeugte im Pokal bei der Hertha und im Spiel gegen Wiesbaden.

"Ich mache das sonst nicht, Einzelne zu loben. Aber was 'Ebi' gekämpft hat und gelaufen ist, davor ziehe ich den Hut", so der Coach.

Ein Ausfall wäre in der momentanen Situation ein Verlust im defensiven Mittelfeld. Zumal Burnic derzeit seiner Form des Frühjahres hinterherläuft.

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0