Dynamos "Bestie" Nikolaou darf heute wieder ran: "Bin bereit!"

Dresden - "Der Junge ist eine Bestie im Kopf. Er hat jeden Tag so trainiert, als würde er am Wochenende spielen. Er ist definitiv eine Option." Das sagt Dynamo-Coach Cristian Fiel über Jannis Nikolaou.

Gegen St. Pauli sah Nikolaou am 31. August Rot nach Videobeweis und musste den gesamten September zuschauen.
Gegen St. Pauli sah Nikolaou am 31. August Rot nach Videobeweis und musste den gesamten September zuschauen.  © Lutz Hentschel

Der 26-jährige Deutsch-Grieche hat seine Drei-Spiele-Sperre abgebrummt und schart am Samstag gegen Hannover nach fünf Wochen Pause nach seiner Roten Karte gegen St. Pauli mit den Hufen.

Nikolaou ist froh, dass er wieder dabei ist. "Das war eine neue Situation. Ich war im Seniorenbereich noch nie gesperrt und dann gleich drei Spiele. Das war für mich nicht einfach, nur auf der Tribüne zu sitzen. Das hat sich nicht gut angefühlt, gerade in Momenten, wo es nicht so lief. Das brauche ich nicht gleich wieder."

Jetzt darf er wieder ran und soll auf der defensiven Sechser-Position für die nötige Sicherheit sorgen. Mit 16 Gegentoren in den bisherigen acht Punktspielen wackelte die doch heftig, sieben gab es in seiner Abwesenheit. Er soll heute für die nötige Ordnung sorgen.

"Ich habe in der Zeit alles gegeben, habe darauf hingearbeitet und bin bereit", sagte er zur Spieltagspressekonferenz. Seine Spielweise will er trotz seines ersten Platzverweises Ende August nichts ändern.

Dynamo: Nikolaou hat aus seiner Roten Karte gelernt

Nikolaou meint, dass er aus seiner Roten Karte gelernt hat.
Nikolaou meint, dass er aus seiner Roten Karte gelernt hat.  © Lutz Hentschel

"Nee", sagte er. "Das wird sich nicht ändern. Die Rote Karte war eine, klar. Ich bin ein Spieler, der mit einer gewissen Dynamik in die Situation reingeht, aber nicht in diesem Maße. Ich habe daraus gelernt, das wird nicht wieder vorkommen. Ein taktisches Foul ist gerade auf meiner Position im gewissen Spielsituationen immer mal notwendig, aber dann mit einer gesunden Härte", so der 26-Jährige.

Am Samstag wird es Spitz auf Knopf zugehen. Hannover will eigentlich wieder aufsteigen, steht heute mit dem Rücken zur Wand, sicher mehr noch als Dynamo.

96-Coach Mirko Slomka sprach im Vorfeld der Partie, dass die "Mannschaft gewinnt, die die besseren Nerven hat". "Das ist für beide ein wichtiges Spiel", erklärte Nikolaou.

"Ich glaube, dass es in jeder Partie wichtig ist, die Nerven zu bewahren. Wenn wir wieder daran anknüpfen können, was uns stark macht und unsere Art und Weise wir wir spielen, unsere Stärken aufs Spielfeld bringen, dann werden wir als Sieger vom Platz gehen", powerte Nikolaou.

Und dafür will er mit sorgen. Eine Rote Karte muss nicht gleich wieder sein. Aber gegen zwei Tore von ihm wie gegen St. Pauli hätte keiner in Schwarz-Gelb etwas einzuwenden.

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0