Stimmung bei Dynamo kippt! K-Block pfeift sich die Seele aus dem Hals

Dresden - Das Volk bei Dynamo Dresden begehrt auf! Der K-Block pfiff schon zur Pause beim Gang in die Kabine. Nach dem Abpfiff des dürftigen 0:2 gegen Hannover 96 gab es kein Halten mehr.

Er war noch Dresdens bester Feldspieler und zeigte für die enttäuschten Fans Verständnis: Jannis Nikolaou.
Er war noch Dresdens bester Feldspieler und zeigte für die enttäuschten Fans Verständnis: Jannis Nikolaou.  © Lutz Hentschel

Die Dynamo-Fans pfiffen sich die Seele aus dem Hals. Es ist lange her, dass die Stimmung im Rudolf-Harbig-Stadion gegen das eigene Team so kippte. Die Spieler stellten sich und mussten sich einiges anhören.

Die SGD hat 96-Coach Mirko Slomka erst einmal den Kopf gerettet, den eigenen aber tiefer ins Wasser gedrückt. Slomka konnte sich von seinen Anhängern feiern lassen.

Auf der andere Seite war es lauter, deftiger, schonungsloser! "Fußball ist Ergebnissport. Die Ergebnisse bringen wir zurzeit nicht, dem müssen wir uns stellen und versuchen, daraus Energie zu schöpfen", sagte Jannik Müller.

"Die Fans haben gesagt, dass wir kämpfen müssen. Meiner Meinung nach haben wir alles gegeben. Es ist immer schwer nach so einem Spiel, aber ich hatte das Gefühl, dass wir alles rausgehauen haben. Trotzdem gilt es, dass wir uns die Worte der Fans annehmen", so Müller.

Es war für alles ein wichtiges Spiel, für Dresden wie auch für Hannover. Die Dynamo-Fans haben bis zum 0:2 Vollgas geben, dann schlug das Ganze in Frust um. "Sie haben uns gesagt, dass sie unzufrieden sind. Dass sie ihren Unmut kundtun, das ist so, das muss man sich als Profi auch anhören", hatte Jannis Nikolaou Verständnis für Pfiffe und Sprüche.

Das hatte auch Trainer Cristian Fiel: "Ich weiß, was ihnen Dynamo bedeutet, ich weiß auch, wie es ihnen geht. Selbstverständlich müssen wir Verständnis haben, wenn wir keine Spiele gewinnen und 28.000 ins Stadion kommen."

0:2 - Schwarz auf Gelb stand das Ergebnis nüchtern an der Anzeigetafel. Klar, dass die eigenen Fans unzufrieden waren.
0:2 - Schwarz auf Gelb stand das Ergebnis nüchtern an der Anzeigetafel. Klar, dass die eigenen Fans unzufrieden waren.  © imago images / Dennis Hetzschold
Er jubelte und zog seinen Kopf aus der Schlinge: 96-Coach Mirko Slomka.
Er jubelte und zog seinen Kopf aus der Schlinge: 96-Coach Mirko Slomka.  © Imago Images / Steffen Kuttner
Antreten zur Gardinenpredigt! Die Dynamos stellten sich nach Spielschluss ihren Fans und mussten sich so einiges anhören - vielleicht hilft es ja.
Antreten zur Gardinenpredigt! Die Dynamos stellten sich nach Spielschluss ihren Fans und mussten sich so einiges anhören - vielleicht hilft es ja.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0