Dynamo-Coach Fiel lobt Broll: "Das wird ihm guttun!"

Dresden - Es waren Sätze, die dem Dynamo-Keeper sicher runter gingen wie Öl, sie waren Balsam auf die geschundene Seele: "Wir müssen uns heute bei Kevin Broll bedanken, dass wir nicht in Rückstand geraten sind", sagte Trainer Cristian Fiel nach dem 3:0 gegen Dassendorf.

Kevin Broll war im Pokalspiel gegen Dassendorf ein sicherer Rückhalt.
Kevin Broll war im Pokalspiel gegen Dassendorf ein sicherer Rückhalt.  © Picture Point/Gabor Krieg

Ein Extra-Lob für den Torhüter vom Coach, das auch Kapitän Niklas Kreuzer gab: "Nicht auszudenken, wenn der Ball rein wäre. Das war herausragend von ,Brollo', wie er den gehalten hat."

Gemeint war die Szene nach 22 Minuten beim Stand von 0:0. Linus Wahlqvist hatte sich auf rechts düpieren lassen. Die scharfe Flanke in den Fünf-Meterraum bugsierte Sven Möller aufs Tor.

Broll warf sich dazwischen und parierte das Leder großartig. So blieb es torlos und Dynamo musste keinem Rückstand hinterherlaufen. Das wäre in der jetzigen mentalen Verfassung nicht das Gelbe vom Ei gewesen.

"Das wird ihm guttun", sagte Fiel. "Man darf nicht vergessen, der Junge kommt aus der 3. Liga und spielt plötzlich vor 30000 Zuschauernt. Daran muss man sich auch erst einmal gewöhnen." In Zwickau waren es nur 5673, aber am Sonntag werden es eben wieder an die 30000 sein, wenn Dresden den 1. FC Heidenheim empfängt.

Dort muss Broll wieder seinen Mann stehen. Wenn er seine Flatter beim Spielaufbau in den Griff bekommt, wird er das tun.

Cristian Fiel (links) lobte seinen Keeper.
Cristian Fiel (links) lobte seinen Keeper.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0