Dynamo-Keeper im Kampf um die Nummer eins: Wiegers, Boss oder Broll?

Dresden/Längenfeld - Noch nie war der Kampf um die Nummer eins bei Dynamo so offen wie im Moment. Patrick Wiegers, Tim Boss und Neuzugang Kevin Broll ringen um die Position, jeder hat berechtigte Hoffnungen, gegen Nürnberg in der Kiste zu stehen.

Nach einem Fehler kassiert Kevin Broll (r.) hier beim 2:1-Testsieg gegen Unterhaching das Gegentor von Lucas Hufnagel.
Nach einem Fehler kassiert Kevin Broll (r.) hier beim 2:1-Testsieg gegen Unterhaching das Gegentor von Lucas Hufnagel.  © Lutz Hentschel

Laut Torwarttrainer Brano Arsenovic ist der Ausgang völlig offen.

Die Keeper gehen freundschaftlich miteinander um, pushen sich im Training, spornen sich an, feiern auch die Paraden des Kontrahenten.

Trotzdem beäugen sie sich. Jeder schaut auf Details: Wer darf wann und wo ins Tor beim Training. Wer darf wann und wo spielen. Für sie sind es kleiner Fingerzeige, wer die Nase vorn hat.

Doch Coach Cristian Fiel lässt sich nicht in die Karten schauen. Die drei Testspiele hat er fair aufgeteilt.

Broll hielt gegen Unterhaching (2:1) die vollen 90 Minuten. Wiegers und Boss teilten sich in die Spiele gegen Athen (1:1) und Innsbruck (1:2) - dort begann Boss, gegen Athen Wiegers. Also auch kein Fingerzeig.

Alle drei haben ihr Zeug im Camp gemacht, zeigten wenig Schwächen, aber: Herausgestochen ist auch keiner.

Ohne Wertung schätzt TAG24 die Keeper und ihre Vorteile ein.

Patrick Wiegers pariert im Test gegen Unterhaching einen Schuss.
Patrick Wiegers pariert im Test gegen Unterhaching einen Schuss.  © Lutz Hentschel

Patrick Wiegers: Er hat die letzten drei Saisonspiele 2018/19 bestritten. "Der Trainer weiß, was er an mir hat und was er von mir bekommt", sagt er. Eine grundsoliden Keeper mit Stärken auf der Linie, der jeden Stein im Verein kennt und weiß, wie Dynamo tickt - Wiegers' Vorteil! In den Spielen konnte er sich kaum auszeichnen, musste schuldlos drei Tore hinnehmen.

Tim Boss: Die Ruhe in Person. "Das ist auch meine Stärke, ich behalte die Nerven", erklärt er. Im Camp blieb er ohne Gegentreffer, das wird aber kein Pluspunkt bei Fiel sein. Nach einem verkorksten Jahr will er sich durchbeißen.

Kevin Broll: Konnte wegen einer Rückenverletzung erst spät einsteigen, patzte gegen Unterhaching. "Das war mein Ding, ist aber abgehakt. Darüber denke ich nicht nach. Ich weiß, was ich kann", sagt er selbstbewusst. Im Training glänzt er mit großer Präsenz.

Und was sagt Arsenovic zu seinen Leuten?

"Es ist noch keine Entscheidung gefallen", erklärt er. "Der Trainer legt sehr viel Wert aufs Fußballspielen der drei, aber natürlich ist der Schwerpunkt, die Bälle zu halten", lacht Brano.

"Die drei sind völlig verschiedene Typen, gehen aber alle sehr abgeklärt mit der Sache um. Sie geben im Camp Vollgas, schonen sich nicht. Es macht mir viel Spaß, mit ihnen zu arbeiten", so Arsenovic, der jedem aus dem Trio die Nummer eins zutraut.

Tim Boss im Training in Aktion.
Tim Boss im Training in Aktion.  © Lutz Hentschel
Dynamos Torwarttrainer Brano Arsenovic traut allen Keepern zu, die Nummer eins zu sein.
Dynamos Torwarttrainer Brano Arsenovic traut allen Keepern zu, die Nummer eins zu sein.  © Lutz Hentschel
Patrick Wiegers (l.), Tim Boss (M.) oder Kevin Broll: Wer wird Dynamos neuer Stammtorwart?
Patrick Wiegers (l.), Tim Boss (M.) oder Kevin Broll: Wer wird Dynamos neuer Stammtorwart?  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0