Dynamo bestätigt: Stürmer Luka Štor unterschreibt bis 2023

Dresden - Am Dienstag machte Dynamo Dresden den Transfer des schwedischen Stürmers Alexander Jeremejeff publik, bereits am Mittwoch will der Fußball-Zweitligist das nächste Mal zuschlagen.

Luka Štor wird mit der Rückennummer 37 für Dynamo auflaufen.
Luka Štor wird mit der Rückennummer 37 für Dynamo auflaufen.  © SGD/Steffen Kuttner

Nun soll Luka Štor kommen. Luka, wer? Der 21-Jährige ist vielleicht in Deutschland noch reichlich unbekannt, hat sich aber in Slowenien immerhin schon in die U21-Auswahl gespielt, wo er am 10. Juni beim 1:1 gegen Georgien sein Debüt gab und in der Startelf stand.

Laut des Berichts einer slowenischen Zeitung soll sich Štor bereits zum Medizincheck in Dresden befinden. Wenn alles passt, könnte es mit dem Transfer jetzt ganz schnell gehen.

Der Mittelstürmer hat laut Transfermarkt.de aktuell einen Marktwert von 200.000 Euro. Bei NK Aluminij Kidricevo, wo er aktuell spielt, besitzt er einen Vertrag bis Ende Juni 2021, Dynamo müsste also eine Ablöse zahlen.

Von seinem Heimatverein NK Maribor war Štor im Januar 2018 zu Aluminij ausgeliehen worden, dann verpflichtete ihn der Verein im Januar 2019 fest. In den bisher fünf absolvierten Saisonspielen in der ersten slowenischen Liga schoss der Stürmer vier Tore.

Nachdem mit Jeremejeff ein großer Stürmer geholt wurde, ist Štor 1,78 Meter groß. Wenn er den Medizincheck besteht, könnte der Deal am Mittwoch über die Bühne gehen.

Update, 14.38 Uhr: Der Verein hat nen Transfer nun bestätigt. Wie der Verein am Nachmittag mitteilte, wechselt der 21-Jährige zur SGD und unterschreibt einen Vierjahresvetrrag bis Ende Juni 2023. Übe die Ablöse wurde Stillschweigen vereinbart.

Štor wird mit der Rückennummer 37 auflaufen. "Luka ist ein junger Stürmer, der Wucht und Athletik sowie einen schnörkellosen ersten Kontakt mitbringt. Er ist ein Stürmertyp moderner Prägung, wir sehen in ihm das Potenzial, unser Spiel mit seinen Qualitäten zu bereichern. Seine Art Fußball zu spielen, passt zu Dynamo Dresden und der Atmosphäre in unserem Stadion, weil Luka Herz und Leidenschaft auf den Platz bringt. Wir werden ganz sicher viel Freude an dem Jungen haben, wenn wir ihm die nötige Zeit zur Eingewöhnung in der 2. Bundesliga geben", erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

Am Mittwoch um 15 Uhr können die Fans ihn das erste Mal im Großen Garten begutachten. "Mit dem Wechsel nach Deutschland geht für mich ein Kindheitstraum in Erfüllung. Ich hatte schon als kleiner Junge den Wunsch, einmal in diesem fußballverrückten Land zu spielen. Ich bin für das in mich gesetzte Vertrauen sehr dankbar. Die Verantwortlichen von Dynamo Dresden haben sich sehr um mich bemüht und mir in den persönlichen Gesprächen eine überzeugende Perspektive bei diesem besonderen Verein aufgezeigt. Ich werde weiter hochmotiviert an mir arbeiten, damit ich schnellstmöglich mit dem Team auf dem Platz stehen kann", sagt Štor.

Luka Štor soll schon in Dresden sein, der Deal konnte noch am Mittwoch über die Bühne gehen.
Luka Štor soll schon in Dresden sein, der Deal konnte noch am Mittwoch über die Bühne gehen.

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0