Dynamo Dresden: Wer darf in der Abwehr neben Kapitän Hartmann ran?

Dresden - Fünfeinhalb Wochen Winterpause sind vorbei. Ab Mittwochabend (20.30 Uhr) geht es für die Schwarz-Gelben mit dem Auftakt gegen Arminia Bielefeld wieder rund. Weil Dynamo von nun an hinten mit einer Viererkette spielt, herrscht der größte Konkurrenzkampf in der Abwehr.

Philip Heise hat bei Dynamo nicht mehr den Hut auf. Nachdem ihn sein Trainer aus dem Mannschaftsrat nahm, droht nun eine Rückserie auf der Ersatzbank.
Philip Heise hat bei Dynamo nicht mehr den Hut auf. Nachdem ihn sein Trainer aus dem Mannschaftsrat nahm, droht nun eine Rückserie auf der Ersatzbank.  © Lutz Hentschel

Drei dicke Kreuze im Kalender macht unter anderem Dynamos Dario Dumic.

Nach der Saisonvorbereitung im Sommer erlebte der Bosnier in den vergangenen Wochen zum zweiten Mal, was es heißt, sich in Deutschland für die Liga fit zu machen.

Vorgewarnt wurde er vom ehemaligen Wolfsburger Thomas Kahlenberg, mit dem Dumic mehr als zwei Jahre zusammen beim dänischen Klub Bröndby IF kickte.

"Er hat gesagt, dass die Vorbereitung hier sehr anstrengend ist", lernte Dumic die Strapazen nun selbst kennen. "Aber das brauchen wir auch, weil die zweite Liga physisch sehr anstrengend ist."

Ob seine Arbeit auch Früchte trägt, wird Dumic spätestens morgen Abend erfahren.

Er oder Sören Gonther? Nur einer der beiden Abwehrspieler wird die Innenverteidigung neben dem gesetzten Kapitän Marco Hartmann in der Viererkette komplettieren - ein Platz weniger als zuvor.

Florian Ballas fehlt dagegen noch mit Rückenproblemen.

Dynamos Dario Dumic (2.v.r.) klärt per Kopf, weil Kapitän Marco Hartmann (in Schräglage) nicht an den Ball kommt. Läuft das Abwehr-Duo auch gegen Bielefeld zusammen auf?
Dynamos Dario Dumic (2.v.r.) klärt per Kopf, weil Kapitän Marco Hartmann (in Schräglage) nicht an den Ball kommt. Läuft das Abwehr-Duo auch gegen Bielefeld zusammen auf?  © Imago

Brian Hamalainen, der ebenfalls für diese Rolle prädestiniert ist, wird gegen Bielefeld auf die linke Verteidigerposition verschoben.

Ganz zum Ärger von Philip Heise. Der 27-Jährige muss sich seinem Konkurrenten Hamalainen geschlagen geben.

"Man sieht es auf dem Platz, er ist ein absolutes Vorbild", schwärmt Trainer Maik Walpurgis vom Dänen. "Er hat all das Wissen, die Professionalität und das Denken, was die Mannschaft braucht."

Weil Niklas Kreuzer nach seiner Leisten-OP erst seit einer Woche wieder im Mannschaftstraining dabei ist und der Einsatz von Linus Wahlqvist (Sehnenreizung im Gesäß) als fraglich gilt, wird Jannik Müller auf der rechten Seite erwartet.

Sollten sich in den nächsten Wochen alle Abwehrspieler zurückmelden, herrscht ein Überangebot. Spätestens dann hat Walpurgis die Qual der Wahl.

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0