Trainer Neuhaus glaubt, dass die Tabelle lügt!

Beim letzten Gastspiel in Kiel gab‘s für Dynamo eine 0:1-Niederlage. Hier bugsiert Manuel Schäffler den Ball zum Tor des Tages über die Linie.
Beim letzten Gastspiel in Kiel gab‘s für Dynamo eine 0:1-Niederlage. Hier bugsiert Manuel Schäffler den Ball zum Tor des Tages über die Linie.

Von Thomas Schmidt

Dresden - „Die Tabelle lügt!“ Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus warnt seine Profis wieder einmal davor, den Gegner zu unterschätzen. Der morgige heißt Holstein Kiel und ist nur 16.

Der 55-Jährige erklärt: „Der verpasste Aufstieg in der Relegation steckte anfangs noch drin, das hat sicherlich einen kleinen Knacks verursacht. Außerdem kamen personelle Veränderungen und einige Verletzungssorgen dazu. Die Truppe hat sich gefangen und ist definitiv besser, als sie dasteht.“

Dazu kommt, dass die Schwarz-Gelben noch nie in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt gewinnen konnten und erst einen Zähler entführen: Am 24. Spieltag der Regionalliga-Saison 2003/04 gab es für den späteren Zweitliga-Aufsteiger ein 1:1 bei den „Störchen“.

Uwe Neuhaus warnt davor, den Gegner zu unterschätzen.
Uwe Neuhaus warnt davor, den Gegner zu unterschätzen.

„Ich habe mit Dynamo ja auch noch nie in Kiel gespielt“, erwiderte Cheftrainer Uwe Neuhaus mit einem Augenzwinkern, als er gestern auf diese Bilanz angesprochen wurde.

Dabei weiß der Coach genau, wie hart seine Spieler arbeiten müssen, um am 14. Spieltag wieder Punkte zu sammeln: „Ich habe meine Mannschaft darauf vorbereitet, dass uns Dauerdruck erwartet.

Die Kieler haben eine extreme Spielweise, wir müssen uns darauf einstellen, dass wir früh unter Druck geraten. Aber ich erwarte von meinen Jungs nach dem letzten Spiel eine positive Reaktion. Wir wollen aus Kiel etwas mitbringen.“

Quirin Moll (24), der gegen Cottbus als Einwechsler sein Comeback nach Verletzung gab, ist zuversichtlich: „Ich habe in den vergangenen Wochen sehr hart an mir gearbeitet und bin topfit.

Trotz der ersten Niederlage sind wir immer noch Tabellenführer und so wollen wir auch auftreten. Wir gehen wir mit viel Selbstvertrauen ins und wissen, was wir drauf haben. Wir wollen unser Spiel durchziehen und die drei Punkte einfahren.“

Die Dynamo-Fans haben bisher 1000 Karten gekauft. Wer nicht in den hohen Norden reisen will: Der MDR überträgt die Partie live.

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0