Kann Dynamo den Dino HSV zu Fall bringen?

Dresden - Dynamo empfängt am Samstag (13 Uhr) den großen Hamburger SV - ein Spiel, auf das sich wirklich jeder Dresdner Fan freut, seitdem offiziell war, dass der ehemalige Bundesliga-Dino zum ersten Mal aus dem Oberhaus absteigt.

Lange ist´s her: Dynamos Hans-Uwe Pilz (u.) 1994 im Kopfball-Duell gegen Hamburgs Stefan Schnoor.
Lange ist´s her: Dynamos Hans-Uwe Pilz (u.) 1994 im Kopfball-Duell gegen Hamburgs Stefan Schnoor.  © Imago

Ein Duell gegen einen renommierten Bundesliga-Club, da war doch was vor gar nicht allzu langer Zeit!

Vor zwei Jahren schickten die Schwarz-Gelben den großen Favoriten VfB Stuttgart mit einer 5:0-Packung wieder nach Hause. Dass es so auch gegen die Hansestädter laufen könnte, damit ist aber kaum zu rechnen. Vielmehr würde dem Dresdner Umfeld wohl ein Pünktchen reichen.

Für Cristian Fiel in seinem vorerst letzten Spiel als Interims-Coach wäre das zumindest ein Teilerfolg.

Die Hamburger kommen dagegen mit ordentlich Selbstvertrauen die Elbe aufwärts.

Im Gegensatz zu den Dynamos, die ihren Liga-Auftakt gewannen und seitdem eine Niederlage nach der anderen kassierten, verpatzte der HSV seinen Saisonstart komplett (0:3 gegen Kiel).

Doch seitdem scheint sich das Team von Trainer Christian Titz gefunden zu haben. Mit zwei Siegen gegen Sandhausen und Bielefeld (jeweils 3:0) kletterten die Norddeutschen auf Rang drei der aktuellen Ligatabelle, wo man sie in etwa auch vor der Saison erwartet hat.

Wer darf morgen wieder jubeln? Dynamos wertvollster (2 Mio. Euro Marktwert) Angreifer Moussa Koné oder...
Wer darf morgen wieder jubeln? Dynamos wertvollster (2 Mio. Euro Marktwert) Angreifer Moussa Koné oder...  © Lutz Hentschel

Der Rolle des Aufstiegsfavoriten werden die Hamburger auch deshalb gerecht, weil sie einen qualitativ-hochwertigen Kader und das dafür nötige Kleingeld haben.

Allein der Profispieler-Etat beträgt in etwa das Dreifache der Schwarz-Gelben.

Angreifer Moussa Koné ist mit zwei Millionen Euro Marktwert der teuerste Dynamo-Profi, kommt damit aber bei weitem nicht an Jann-Fiete Arp (7,5 Mio.) ran. Des Weiteren ist HSV-Stürmer Pierre-Michel Lasogga mit jährlich 3,4 Mio. Euro der bestbezahlte Profi in der 2. Bundesliga.

Jedoch: "Geld schießt keine Tore", ein Satz, der den Fans von Fielos Truppe morgen Hoffnung macht.

Und eine kleine Politur könnte die bisherige Bilanz der beiden Traditionsvereine aus Dresdner Sicht auch vertragen.

Samstag vor genau 14 Jahren, ebenfalls am 1. September, unterlag Dynamo dem HSV im DFB-Pokal mit 0:1.

Noch weiter liegen die letzten Ligaspiele in den 90ern zurück. Nur einmal sprang dabei ein schwarz-gelber Sieg heraus, so wie das 3:0 im Jahr 1991.

...Hamburgs bulliger Stürmer und Zweitliga-Top-Verdiener (3,4 Mio. Euro jährlich) Pierre-Michel Lasogga?
...Hamburgs bulliger Stürmer und Zweitliga-Top-Verdiener (3,4 Mio. Euro jährlich) Pierre-Michel Lasogga?  © Imago

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0