Dynamos Benatelli zu Fan-Unterstützung: "Weil die Leistung stimmt"

Dresden - Es ist noch gar nicht so lange her, da schaffte Dynamo mit Ach und Krach den Klassenerhalt. Trotz positivem Ausgang ertönte ein Pfeifkonzert von den Blöcken - zurecht.

Trotz Niederlage wurden die Dynamos von den Fans für ihr Auftreten mit Applaus bedacht.
Trotz Niederlage wurden die Dynamos von den Fans für ihr Auftreten mit Applaus bedacht.  © Lutz Hentschel

Mittlerweile steht das "emotionale Umfeld", wie es bei den Schwarz-Gelben so gern heißt, selbst nach einer Niederlage wieder voll hinter dem Verein.

Es war wieder Leben in der Bude. Sicherlich auch angestachelt von der Verkündung des neuen Stadionnamens, wofür eine Vielzahl der am Dienstagabend anwesenden Anhänger abgestimmt hatte.

"Das war ein klasse Gefühl, da unten auf dem Rasen zu sein. Wahnsinn, wie die Fans hinter einem standen", nahm Rico Benatelli die tolle Atmosphäre rund um den Platz wahr. "Die Fans waren wie eine Eins."

Trotz der 0:1-Niederlage gegen Hamburg wurde die Mannschaft mit Standing Ovations in die Katakomben verabschiedet.

Benatelli weiß warum: "Unsere kämpferische Leistung hat gestimmt, genau das wollen die Fans sehen. Dementsprechend wurden wir gefeiert, auch wenn es eine Niederlage war."

Bereits am ersten Spieltag qualmte es kräftig in Dynamos K-Block, doch ab und an kriselte es noch. Mittlerweile sind die Fans wieder Feuer und Flamme mit ihrem Team.
Bereits am ersten Spieltag qualmte es kräftig in Dynamos K-Block, doch ab und an kriselte es noch. Mittlerweile sind die Fans wieder Feuer und Flamme mit ihrem Team.  © Lutz Hentschel

Der 26-jährige Stratege hat unter dem neuen Trainer Maik Walpurgis eine Doppelaufgabe zu verrichten. Zum einen muss er mit seinen Kollegen die zweite Abwehrreihe bilden. "Natürlich hatte der HSV mehr Ballbesitz, hatte den gepflegteren Fußball gespielt, aber wir standen sehr gut hinten drin, haben kaum etwas zugelassen."

Zum anderen ist er für das schnelle Umschaltspiel in die Offensive verantwortlich. Auch da überzeugte Benatelli. Mit einer Passquote von 88 Prozent belegte er den schwarz-gelben Bestwert gegen die Hanseaten.

"Ich denke, dass wir auch bei den Trainern zuvor schon gute Spiele gezeigt haben, nur leider liefen da ein paar Sachen schief", so der Mittelfeld-Mann.

Das überzeugte Auftreten gegen den HSV und der neue Rückenwind der Fans geben Benatelli Auftrieb. "Das gibt uns Selbstbewusstsein, so müssen wir weitermachen."

Dynamos Rico Benatelli (vorn rechts) nahm es gleich mit zwei HSV-Stars auf. Hier ließ er Pierre-Michel Lasogga (vorn rechts) und Aaron Hunt (M.) einfach stehen.
Dynamos Rico Benatelli (vorn rechts) nahm es gleich mit zwei HSV-Stars auf. Hier ließ er Pierre-Michel Lasogga (vorn rechts) und Aaron Hunt (M.) einfach stehen.  © Lutz Hentschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0