Dynamo nimmt Ajax & Co. als Vorbild: "Mit Angst brauchen wir gar nicht erst antreten"

Dresden - Die Rollenverteilung vor der Begegnung SG Dynamo Dresden gegen den 1. FC Köln ist mehr als klar: Die Schwarz-Gelben sind der Außenseiter, der "Effzeh" der Favorit.

Die jungen Wilden von Ajax Amsterdam schafften bei Juventus die Sensation und stehen jetzt im Halbfinale der Champions League.
Die jungen Wilden von Ajax Amsterdam schafften bei Juventus die Sensation und stehen jetzt im Halbfinale der Champions League.  © DPA

Und doch ist die Partie noch längst nicht entschieden, wie einige Europacup-Spiele in dieser Woche zeigten.

Nicht immer gewinnt der Stärkere, so wie auf dem Papier vor Spielbeginn teilweise vorhergesagt wird. In der Champions League besiegten die Youngsters von Ajax Amsterdam am vergangenen Dienstag Juventus Turin, einen Tag später kegelten die Tottenham Hotspurs den Favoriten Manchester City aus dem Pokal.

Am Donnerstag drehte Eintracht Frankfurt gegen Benfica Lissabon einen Zwei-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel und zog überraschend ins Halbfinale der Europa League ein.

Alle drei Partien sah sich Dynamos Trainer Cristian Fiel vor dem Fernseher an und wurde in seiner Floskel "jedes Spiel geht bei null los" und "im Fußball ist alles möglich" bekräftigt.

Deswegen schreibt der 39-Jährige das Spiel gegen Köln noch nicht ab. "Klar wird es schwer, keine Frage. Aber wenn wir mit Angst da rein gehen, brauchen wir gar nicht erst antreten."

Jannis Nikolaou (l.) im Kopfballduell mit dem Kölner Jonas Hector. Heute soll Nikolaou den Abwehrriegel verstärken.
Jannis Nikolaou (l.) im Kopfballduell mit dem Kölner Jonas Hector. Heute soll Nikolaou den Abwehrriegel verstärken.  © imago images/Thomas Eisenhuth

Auf ein Abwehrbollwerk wird Fiel verzichten. "Einen sechsten Verteidiger stelle ich auf gar keinen Fall auf", beteuert der Spanier, für den es schon ein kleines Problem sein wird, die Fünferkette zu besetzen.

"Das stimmt! Viele Abwehrspieler sind nicht mehr übrig, aber wir werden schon nicht nur mit Offensivspielern antreten", macht sich "Fielo" Hoffnung.

Marco Hartmann, Brian Hamalainen und Jannik Müller sind zwar nach ihren jeweiligen Verletzungen alle auf dem Weg der Besserung, doch noch immer nicht einsatzbereit.

Dario Dumic fehlt Gelb-gesperrt. Neben Florian Ballas und Sören Gonther wird demnach Mittelfeldspieler Jannis Nikolaou wie schon gewohnt in die Innenverteidigung zurückversetzt werden.

Kein planloses Herausschlagen - im Spiel nach vorn hält Fiel auch gegen den mächtigen Gegner aus Köln an seinem Konzept fest: "Wenn wir den Ball haben, dann wollen wir auch Fußball spielen."

Außerdem hat der MSV Duisburg schon gezeigt, dass die Kölner verletzbar sind. Vor eineinhalb Wochen schafften die Zebras ein 4:4 gegen die Geißböcke. Darüber würden sich die Dresdner auch freuen ...

Dynamos Leader Patrick Ebert (l.) beim Hinspiel im Duell mit Kölns Kapitän Jonas Hector.
Dynamos Leader Patrick Ebert (l.) beim Hinspiel im Duell mit Kölns Kapitän Jonas Hector.  © imago images/Revierfoto

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0