Dynamos wollen Tradition fortsetzen: "Erstliga-Fußball in Dresden wäre schön!"

Dresden - Im Gründungsjahr 1953 lebten wohl noch nicht einmal die Eltern der meisten aktuellen Dynamo-Spieler. Und doch sind auch die heutigen Kicker - der eine mehr, der andere weniger - ein Bestandteil der 66-jährigen Geschichte des Traditionsvereins, der heute sein Jubiläum feiert.

Der SVS und Kee­per Mar­cel Schu­hen war für die SGD oft eine zu hohe Hür­de. Sein bis­her ein­zi­ges Du­ell ge­gen Sand­hau­sen be­stritt Pa­trick Möschl (o.) im Au­gust 2017. Die Par­tie ver­lo­ren die Schwarz-Gel­ben da­mals mit 0:4.
Der SVS und Kee­per Mar­cel Schu­hen war für die SGD oft eine zu hohe Hür­de. Sein bis­her ein­zi­ges Du­ell ge­gen Sand­hau­sen be­stritt Pa­trick Möschl (o.) im Au­gust 2017. Die Par­tie ver­lo­ren die Schwarz-Gel­ben da­mals mit 0:4.  © Imago

Dynamos Österreicher Patrick Möschl trägt zwar erst seit dem 1. Juli 2017 die Farben der Schwarz-Gelben, ist aber gewillt, weiter an der Vereinsgeschichte mitzuwirken.

"Unsere mittelfristigen Ziele sind es, dass wir in den nächsten Jahren nicht mehr nur im unteren Tabellenbereich mitspielen", kämpft der 26-Jährige zum zweiten Mal in Folge um den Klassenerhalt mit.

"Wir wollen uns in der Liga festigen und in der Tabelle etwas aufsteigen."

Ein Sieg am Samstag in Sandhausen würde da helfen.

Auf langfristige Sicht wünscht Möschl dem Verein und dem Umfeld "den Aufstieg in die Bundesliga".

Trainer Cristian Fiel hat bei den Dresdnern schon ein paar Jahre mehr auf dem Buckel, neben Gesundheitswünschen an alle Fans und Mitglieder teilt der 39-Jährige auch den Traum der Erstklassigkeit:

Hielt auch in seiner Zeit als Reservist zur Stange: Nun spielt Patrick Möschl wieder eine wichtige Rolle bei der SGD.
Hielt auch in seiner Zeit als Reservist zur Stange: Nun spielt Patrick Möschl wieder eine wichtige Rolle bei der SGD.  © Lutz Hentschel

"Ich wünsche dem Verein, dass er weiter wächst und irgendwann viele Jahre in der ersten Liga mit spektakulärem Fußball und vielen Toren präsent sein wird. Erstliga-Fußball in Dresden, das wäre schon schön."

Vielleicht ist "Fielo" ja eines Tages ein Teil davon. "So weit denke ich da noch nicht", lässt er sich anmerken, dass er sich bei der Frage danach etwas unwohl fühlt.

"Ich bereite erstmal vor, dass wir diese Saison erfolgreich beenden". Den Weg dafür ebnen kann die Mannschaft schon am Samstag in Sandhausen.

Möschl würde am liebsten gleich doppelt Geschenke verteilen - an den Verein und an sich selbst. "Das Schönste wäre es, wenn wir am Wochenende gewinnen und ich das Tor dazu schieße", wünscht sich der Ösi.

Allerdings steht den Dynamos in Sandhausen ein hartes Stück Arbeit bevor, denn Geschenke, wie zum Beispiel drei Punkte, wird der SVS nicht verteilen wollen. Dazu befinden sich die abstiegsgefährdeten Kurpfälzer selbst zu sehr in der Bredouille.

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0