Dynamo auf Kleeblattsuche: Fiel will ersten Sieg als Trainer einfahren!

Dresden - Dynamo-Coach Cristian Fiel ist ein wahrer Kleeblatt-Sammler! Gegen keinen anderen Verein als die SpVgg Greuther Fürth spielte er als Aktiver häufiger - Sonntag um 13.30 Uhr ist er erstmals als Trainer gefragt.

17 Mal trat Cristian Fiel in seiner Karriere als Spieler gegen Greuther Fürth an - hier in der Saison 2011/2012. Für den Ellbogencheck gegen Stephan Fürstner sah "Fielo" seinerzeit übrigens Rot...
17 Mal trat Cristian Fiel in seiner Karriere als Spieler gegen Greuther Fürth an - hier in der Saison 2011/2012. Für den Ellbogencheck gegen Stephan Fürstner sah "Fielo" seinerzeit übrigens Rot...  © Dehli-News

Mit einem Sieg will der 38-Jährige in der Tabelle an den Franken vorbeiziehen.

Vierblättrige Kleeblätter sind selten zu finden, und wenn, sollen sie Glück bringen.

Fiel hat sich schon 17 Mal auf dem Rasen gegen Fürth wiedergefunden, davon aber nur drei Siege mitgenommen - Glück sieht anders aus! Vermutlich trägt das Logo der Fürther auch deshalb nur drei Blätter ...

Nun gilt es, eine neue Bilanz aufzustellen. "Unser Mutmacher ist, dass es beim Stand von 0:0 losgeht und uns 90 Minuten Zeit bleibt, daran etwas zu ändern", interessieren den Spanier die Zahlen der Vergangenheit nicht mehr.

Apropos: Auch der Verein könnte statistisch eine Aufbesserung vertragen. Von sechs Auswärtspartien im Sportpark Ronhof gingen die letzten fünf verloren.

Ein Mutmacher könnte auch sein, dass Julian Green beim Gegner wegen einer Gelb-Roten Karte gesperrt fehlt.

Cristian Fiel (l.) hat in dieser Woche vor allem mit seiner Defensive geübt.
Cristian Fiel (l.) hat in dieser Woche vor allem mit seiner Defensive geübt.  © Lutz Hentschel

Doch der beim FC Bayern München ausgebildete Offensivspieler ist nicht der einzige Leistungsträger - das weiß auch Fiel: "Wer das Spiel von Fürth gegen Hamburg gesehen hat, der weiß, dass da eine richtig gute Mannschaft auf uns zukommt. Das Team presst gut und ist mit unheimlich hohem Tempo unterwegs."

Seine Abwehr hat "Fielo" eingeschworen. "Wir haben viel miteinander gesprochen und gut am Defensivverhalten gearbeitet", ist sich der Coach sicher.

Einen Blackout, wie er zuletzt zweimal innerhalb der ersten Viertelstunde gegen den VfL Bochum unterlief, soll es nach Möglichkeit nicht mehr geben.

Von einem "Sechs-Punkte-Spiel" gegen einen tabellarisch auf Augenhöhe befindlichen Gegner will "Fielo" allerdings nichts wissen. "Mit diesem Begriff kann ich nichts anfangen", gibt es logischerweise bei einem Sieg nur drei Zähler einzuheimsen.

"Dass das Spiel in Fürth wichtig ist, steht außer Frage. Dennoch kommen danach noch neun weitere Partien, die ebenso wichtig sind."

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0