Atilgan, Hauptmann, Kusej und Löwe: Was wird aus Dynamos Talente-Quartett?

Dresden - Osman Atilgan, Marius Hauptmann und Justin Löwe gehören bei Dynamo zum Profikader. Alle drei feierten bereits in dieser Saison ihr Debüt. Für den nächsten Schritt spielt Trainer Maik Walpurgis aber auf Zeit.

In mehr als 20 Minuten Einsatzzeit hatte Dynamos Youngster Osman Atilgan (l.) bei seinem Zweitliga-Debüt gegen Duisburgs Joseph-Claude Gyau ordentlich zu tun.
In mehr als 20 Minuten Einsatzzeit hatte Dynamos Youngster Osman Atilgan (l.) bei seinem Zweitliga-Debüt gegen Duisburgs Joseph-Claude Gyau ordentlich zu tun.  © Imago

Atilgan und Hauptmann schnupperten beim Rückrundenauftakt in Duisburg erstmals Zweitliga-Luft, Löwe bereits ein paar Wochen zuvor gegen Sandhausen.

"Drei Jungs mit einem Debüt in ihrem ersten Jahr, das ist nicht so oft zu finden", meint Walpurgis.

"Vor allem in der 2. Liga nicht, da muss es sich schon um große Talente handeln."

Positiv: Alle drei können von sich behaupten, je bei einem 3:1-Erfolg ihres Teams auf dem Platz gestanden zu haben - mehr oder weniger. Während Hauptmann und Löwe nur Sekunden ihr Glück genießen konnten und nicht einmal gegen den Ball treten durften, bekam Atilgan mit etwas mehr als 20 Minuten die meiste Einsatzzeit zugesprochen.

"Ein schönes Debüt unter schwierigen Voraussetzungen auf dem Platz und gegen den Gegner", hebt Walpurgis den Moment des 19-Jährigen hervor.

Bei den Hallenmasters in Zwickau traten die Bubis am vergangenen Wochenende als Dynamos Perspektivteam an. Gegen die Dritt- und Viertliga-Profis des FSV Zwickau (3:7) und des VfB Auerbach (4:5) sahen die Youngsters aber alt aus.

Kaum zu glauben: Vasil Kusej trug das Dynamo-Trikot der Profis bislang nur in Testspielen.
Kaum zu glauben: Vasil Kusej trug das Dynamo-Trikot der Profis bislang nur in Testspielen.  © Lutz Hentschel

"Jetzt heißt es, körperlich den nächsten Schritt gehen", so Walpurgis. Dazu verspricht der 45-Jährige: "Im Trainingslager werden sie ihre Spielzeiten auch über 90 Minuten bekommen."

Doch in der Liga sind mehr als ein paar wenige Kurzeinsätze nicht drin.

"Wir wollen keine großen Experimente in der Rückserie, sondern möglichst viele Punkte sammeln, besser abschneiden als in der Hinrunde", setzt Walpurgis dabei lieber weiter auf seine etablierten Profis.

Sportdirektor Ralf Minge forderte öffentlich zuletzt genau das Gegenteil. "Mingus" möchte, dass die Nachwuchsspieler mehr einbezogen werden, sonst wäre die Arbeit im Nachwuchsleistungszentrum für die Katz.

Noch weiter entfernt ist Vasil Kusej. Der tschechische "U19"-Spieler gilt seit Jahren als eines der größten Talente bei den Schwarz-Gelben. Der 18-Jährige wurde in der Liga bislang noch gar nicht berücksichtigt, spielt dagegen nur im A-Jugend-Team.

Feierte für ein paar Sekunden sein Profi-Debüt: Marius Hauptmann.
Feierte für ein paar Sekunden sein Profi-Debüt: Marius Hauptmann.  © Lutz Hentschel
Talent Justin Löwe (l.), hier neben Osman Atilgan, saß gegen Sandhausen vorerst auf der Bank, durfte in der Nachspielzeit mit aufs Feld.
Talent Justin Löwe (l.), hier neben Osman Atilgan, saß gegen Sandhausen vorerst auf der Bank, durfte in der Nachspielzeit mit aufs Feld.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0