Dynamo mit Gruppenteilung und Taktik am 3. Tag im Camp

Belek - Als am Morgen der Wecker bei Dynamo Dresden klingelte, tröpfelte es an der Mittelmeerküste noch ein wenig. Pünktlich zur ersten Trainingseinheit blinzelte dann die Sonne durch, die sich am Nachmittag von ihrer schönsten Seite zeigte.

Der Trainingsplatz am Dynamo-Hotel: Am Sonntag hellte es zwischen den Regenstunden auch mal kurz auf, am Nachmittag schien sogar die Sonne...
Der Trainingsplatz am Dynamo-Hotel: Am Sonntag hellte es zwischen den Regenstunden auch mal kurz auf, am Nachmittag schien sogar die Sonne...  © Lutz Hentschel

Das hob vor allem die Laune der Spieler.

Coach Maik Walpurgis teilte seinen Kader in Abwehr und Angriff auf.

Der Offensive widmete sich der 45-Jährige selbst, studierte Spielzüge mit finalem Torabschluss ein.

Co-Trainer Ovid Hajou kümmerte sich derweil um die Verteidigung. Hier stand das Positionsspiel mit und ohne Ball im Vordergrund.

Am Nachmittag wurde taktisch verschoben, was anschließend in einer Spielform unter Beweis gestellt wurde.

Aias Aosman (Oberschenkel) und Patrick Ebert (Sprunggelenk) blieben dem Mannschaftstraining den ganzen Tag fern, Marco Hartmann (Belastungssteuerung) verpasste nur den zweiten Teil.

Dafür zeigte sich ein alter Bekannter: Marcel Hilßner. Der Ex-Dynamo, der derzeit bei Drittligist Hansa Rostock kickt, schaute bei seinen ehemaligen Kollegen vorbei.

Engagiert: Dynamo-Trainer Maik Walpurgis ließ verstärkt Angriffe und Abschlüsse üben.
Engagiert: Dynamo-Trainer Maik Walpurgis ließ verstärkt Angriffe und Abschlüsse üben.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0