Fitness-Gurus Hasler und Wolf bringen die Dynamos auf Trab!

Belek - Am 30. Januar startet für Dynamo die (Rest-)Rückrunde gegen Arminia Bielefeld. Im Camp in der Türkei bereiten Fitnesscoach Philippe Hasler und Sportwissenschaftler Jacob Wolf die Schwarz-Gelben konditionell für den Auftakt vor.

Dynamos Fitnesscoach Philippe Hasler überwacht eine Übungseinheit, gibt die Kommandos.
Dynamos Fitnesscoach Philippe Hasler überwacht eine Übungseinheit, gibt die Kommandos.  © Lutz Hentschel

Dank der Technik werden Trainings-Muffel sofort ertappt.

Sich wie früher hinter dem Rücken des Trainers verstecken, um dadurch weniger machen zu müssen - das geht heutzutage nicht mehr!

"Die Fußballer sind gläsern", entgeht dem Duo laut Hasler nichts.

"Der Spieler kann nicht sagen: Ich bin schon viel gelaufen. Wenn wir erkennen, dass die Herzfrequenz unter 70 Prozent ist, kann er uns nichts vorgaukeln. Auf dem Computer sehen wir alles, was der Spieler auf dem Feld macht."

Dazu zieht sich jeder Akteur eine hautenge Weste unters Trikot, in die - gleich, ob Training oder Spiel - eine Tasche eingewebt ist, in der ein GPS-Sender verstaut wird.

Dieser übermittelt u.a. die gelaufenen Kilometer, die Geschwindigkeit und die Herzfrequenz an den Computer der beiden Fitness-Gurus, die alle Daten sofort live auf dem Platz auswerten können.

"Die Arbeit auf dem Platz ist aber nur der grobe Teil", erklärt Wolf. "Die Feinanalyse kommt erst hinterher."

Der Koffer mit den Sendern, versehen mit den Rückennummern der Dynamo-Spieler.
Der Koffer mit den Sendern, versehen mit den Rückennummern der Dynamo-Spieler.  © Lutz Hentschel

Hinter den Kulissen werden die Daten ausgewertet, Schlussfolgerungen gezogen und die Trainingseinheit für den nächsten Tag vorbereitet. Das nimmt mehr als doppelt so viel Zeit in Anspruch wie die Arbeit auf dem Rasen.

Eine Technik, die heutzutage jeder Profi-Verein nutzt. Doch entscheidend ist, wie man damit umgeht. "Viele Klubs denken immer noch, dass das eine Person allein erledigen kann", ist Hasler froh, einen Kollegen wie Wolf an seiner Seite zu haben.

"Die Anforderungen steigen jede Saison, werden immer intensiver. Man könnte auch gut noch einen dritten dafür einstellen."

Am Dienstag stehen gegen die Kroaten vom FK Dinamo Zagreb (12.30 Uhr Ortszeit) und die Schweizer vom FC Zürich (16 Uhr) die ersten beiden Testspiele im Camp an.

Aktuell sollen sich die Dynamos konditionell "auf Kurs" befinden. "Wir schauen, dass alle gut ausgeruht ins Spiel gehen können", legte Hasler Montagnachmittag den Fokus auf die Regeneration.

"Unser Ziel ist es, dass am nächsten Liga-Spieltag alle ihr Maximum abrufen können und die optimale Frische haben.

Erwärmung mit Philippe Hasler (r.), der hier Dynamo-Kicker Brian Hamalainen zeigt, wie's richtig gemacht wird.
Erwärmung mit Philippe Hasler (r.), der hier Dynamo-Kicker Brian Hamalainen zeigt, wie's richtig gemacht wird.  © Lutz Hentschel
Fitnesscoach Philippe Hasler (l.) und Sportwissenschaftler Jacob Wolf überwachen die eingehenden Daten der einzelnen Dynamo-Spieler, beginnen noch auf dem Platz mit der Auswertung.
Fitnesscoach Philippe Hasler (l.) und Sportwissenschaftler Jacob Wolf überwachen die eingehenden Daten der einzelnen Dynamo-Spieler, beginnen noch auf dem Platz mit der Auswertung.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0