Dynamo vorerst weiter mit Fiel: Beispiele zeigen, dass Wechsel nichts bringen!

Dresden - Cristian Fiel und die SG Dynamo Dresden arbeiten weiter gemeinsam (TAG24 berichtete). Somit bleibt es bei fünf Trainerwechseln in dieser Saison: Aue, Bochum, Kiel, Hannover und Nürnberg.

Patrick Ebert fehlt oft und wird damit als Führungsspieler schmerzlich vermisst.
Patrick Ebert fehlt oft und wird damit als Führungsspieler schmerzlich vermisst.  © Picture Point/Gabor Krieg

Viele negative Beispiele zeigen, dass Trainerwechsel in der sportlichen Not nichts bringen.

Wie in Nürnberg. Damir Canadi ging nach dem 13. Spieltag, Jens Keller kam. 0:0 in Fürth und 0:2 daheim gegen den Tabellenletzten Wiesbaden, das danach die Rote Laterne nach Dresden verschickte.

Bis jetzt verpufft der Wechsel. Übrigens nicht zum ersten Mal bei Keller. In Ingolstadt im Vorjahr war es nicht anders.

Auch in Bochum brachte der Wechsel von Robin Dutt zu Thomas Reis (6. Spieltag) nichts. Der VfL ist 13. mit 17 Punkten, von Aufschwung war noch nicht viel zu sehen.

Bei Kenan Koncak (13. Spieltag) und Hannover ist es ähnlich. Er verlor nach dem Abgang von Mirko Slomka daheim gegen Darmstadt (1:2) und gewann jetzt auf St. Pauli (1:0).

Die Profis von Dynamo Dresden müssen das Ruder nun herumreißen

Cristian Fiel bleibt weiterhin Trainer von Dynamo Dresden.
Cristian Fiel bleibt weiterhin Trainer von Dynamo Dresden.  © Lutz Hentschel

Nur in Aue und Kiel bewegte sich was. Dirk Schuster (4. Spieltag) ging den Weg von Daniel Meyer weiter und entwickelte das Team, der FCE ist Fünfter mit 23 Punkten.

Was Ole Werner (11. Spieltag) nach dem Aus von André Schubert mit Kiel gemacht hat, davon durften sich die Dresdner am Sonnabend ein Bild machen.

Und bei Dynamo selbst? Bleibt alles beim Alten. Was soll aber ein Trainerwechsel jetzt zu diesem Zeitpunkt auch bringen? Jetzt, wenige Tage vor dem nächsten richtungsweisenden Heimspiel? Nichts!

Ein Coach ist nie das alleinige Problem. Die Profis sind es und die sind nun gefragt. Sie müssen das Ruder herumreißen.

Allerdings ist derzeit kein Führungsspieler in der Lage, das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen. Ein Chris Löwe nicht, ein Niklas Kreuzer nicht und auch ein René Klingenburg nicht.

Einer, der es könnte, sitzt zu oft verletzt nur auf der Tribüne: Marco Hartmann. Gleiches trifft auf Patrick Ebert zu.

Update 18.30 Uhr: SG Dynamo Dresden entlässt Trainer Cristian Fiel

Die SG Dynamo Dresden hat sich am Montagabend doch einvernehmlich von Cheftrainer Cristian Fiel getrennt. Alle Infos zur Entlassung könnt Ihr >>> hier lesen.

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0