Dynamo-Coach Fiel am Boden! Zieht er heute die Konsequenzen?

Dresden - 4:09 Minuten dauerte die Pressekonferenz nach dem 1:2 der SG Dynamo Dresden gegen Holstein Kiel. Es dürfte eine der kürzesten gewesen sein.

Duo ohne Erfolg: Cristian Fiel (r.) und sein Assistent Patrick Mölzl.
Duo ohne Erfolg: Cristian Fiel (r.) und sein Assistent Patrick Mölzl.  © Lutz Hentschel

SGD-Coach Cristian Fiel fand kaum Worte über das, was er da gesehen hatte. Der 39-Jährige wirkte nicht, als wäre er am Boden. Er war es.

So sehr, dass es nicht ausgeschlossen ist, dass er am heutigen Sonntag die Konsequenzen zieht.

"In diesem Moment jetzt auch nur zwei Stunden im Voraus zu denken, geht nicht", erklärte der Coach vielsagend.

"Wenn du davon überzeugt bist, dass die Mannschaft da rausgeht, bereit ist, alles zu investieren, um drei wichtige, sehr wichtige Punkte zu holen und dann erlebst du so ein Spiel", sagte er langsam. "Dann ist es verständlich, dass ich über das nachdenke und nicht darüber, was kommt."

Klang nach Resignation. Die Medien wollten nach der Pressekonferenz wissen: Was passiert jetzt?

"Das muss ich erstmal sacken lassen. Wenn du mich vor dem Spiel gefragt hättest, ob so etwas möglich ist, dann hätte ich dir geantwortet: Zu 1000 Prozent im Leben nicht. Und deshalb müsst ihr mir mal den Abend geben, um darüber nachzudenken, was heute passiert ist. Und was sonst passiert, das muss man mal abwarten."

Bei diesen Worten bleibt gar nicht so viel Interpretationsspielraum, um zu wissen, das heute bei Dynamo die Hölle los sein könnte.

Zur Leistung seiner Mannschaft verlor er nur diese Worte: "Man kann Spiele verlieren, darum geht es nicht. Aber in der Situation, in der Art und Weise, dafür gibt es keine Erklärung. Das ist unentschuldbar. Es war unfassbar schlecht. Es war ein Heimspiel, da geht es um Leidenschaft, um Liebe zu deinem Beruf, da kannst du nicht so eine Leistung abrufen. Das geht nicht. So wie wir heute gespielt haben, wirst du gegen keinen Gegner mehr Punkte holen. Für die Leistung kann man sich nur bei den Fans entschuldigen."

Cristian Fiel (l.) tröstet Max Kulke (M.) - das sah schon ein bisschen wie Abschied aus.Der Kopf geht runter: "Fielo" wird über persönliche Konsequenzen nachdenken.
Cristian Fiel (l.) tröstet Max Kulke (M.) - das sah schon ein bisschen wie Abschied aus.Der Kopf geht runter: "Fielo" wird über persönliche Konsequenzen nachdenken.  © Lutz Hentschel
Ratlos! Cristian Fiel hebt angesichts der katastrophalen Fehler seiner Spieler die Hände.
Ratlos! Cristian Fiel hebt angesichts der katastrophalen Fehler seiner Spieler die Hände.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0