Der Fuß hält! Dynamos Finanz-Experte Müller steht vorm Pflichtspiel-Comeback

Dresden - Die Leidenszeit ist vorbei! Nach knapp dreimonatiger Verletzungspause meldet sich Dynamo Dresdens Jannik Müller zurück. Den Kopf hat er dafür frei, sein Finanz-Fernstudium praktisch abgeschlossen.

Donnerstag im Training: Jannik Müller (l.) lauscht den Ansagen von Trainer Maik Walpurgis.
Donnerstag im Training: Jannik Müller (l.) lauscht den Ansagen von Trainer Maik Walpurgis.  © Lutz Hentschel

Vor zwei Wochen stieg Müller wieder ins Mannschaftstraining ein.

Bis dahin kannten sich der Verteidiger und Coach Maik Walpurgis nur aus Gesprächen abseits des Platzes.

"Mein Ziel ist es, mich anzubieten und dem Trainer zu zeigen, dass er nicht um mich herumkommt", sagte Müller noch vor zwei Wochen.

Doch ausgerechnet an dem Tag, an dem die Mannschaft nach Berlin zum Testspiel beim 1. FC Union (1:1) reiste, war der 24-Jährige abwesend. Der Rückkehrer hatte einen wichtigen, lange Zeit vorher angemeldeten Termin in Hamburg.

Ein Seminar, um sein Finanz-Management-Studium abzuschließen - mit Erfolg!

"Ich musste einen Businessplan erarbeiten und vorstellen. Dafür habe ich die Bewertung 2,3 bekommen", ist Müller stolz, seine praktische Prüfung nach jahrelanger Büffelei hinter sich zu haben.

Nun wartet er noch auf die Auswertung seiner abgegebenen Bachelor-Arbeit.

Ein erfolgreicher (Gesundheits-)Test für Jannik Müller (o.). Hier, gegen den Halleschen FC, steigt er zum Kopfball in die Lüfte. Sein Fuß hielt der Belastung stand.
Ein erfolgreicher (Gesundheits-)Test für Jannik Müller (o.). Hier, gegen den Halleschen FC, steigt er zum Kopfball in die Lüfte. Sein Fuß hielt der Belastung stand.  © Imago

"Wenn die besser als 4,0 bewertet wird, habe ich meinen Bachelor-Abschluss", hofft er auf eine Entscheidung in den nächsten Wochen.

"Das wäre ein schönes Weihnachtsgeschenk."

Der Weg für die Zeit nach der Profi-Fußballer-Karriere ist somit geebnet. Nun will Müller auch sportlich wieder bei den Schwarz-Gelben Fuß fassen.

Das Testspiel unter der Woche gegen den Halleschen FC (1:4) war dafür ein guter Anfang.

"Alles super, keine Schmerzen, nichts angeschwollen - alles im grünen Bereich", scheint sein Fuß nach mehreren Eingriffen wieder voll belastbar zu sein.

In den ersten 60 Minuten, in denen der Verteidiger auf dem Platz stand, hielt die Dynamo-Defensive dicht. "Ich denke, ich hätte sogar noch länger spielen können."

Weil Kapitän Marco Hartmann im besagten Testspiel angeschlagen passen musste, könnte Müller unter Umständen schon am Sonntag gegen Ingolstadt sein Comeback feiern. "Da würde ich mich natürlich freuen. Generell im Kader zu stehen, wäre schon ein Erfolg."

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0