Dynamo Dresden: Wird Jannis Nikolaou jetzt Innenverteidiger?

Dresden - Trainer Markus Kauczinski und Sportgeschäftsführer Ralf Minge wählten ähnliche Worte: Für die Defensive werde noch gesucht, speziell auf einen Innenverteidiger wollten sich die beiden sportlichen Dynamo-Chefs nicht unbedingt festlegen.

Jannis Nikolaou, hier im Testspiel der Dresdner gegen den FSV Zwickau bei einem Kopfball, hat im Camp als Innenverteidiger ein gute Figur abgegeben.
Jannis Nikolaou, hier im Testspiel der Dresdner gegen den FSV Zwickau bei einem Kopfball, hat im Camp als Innenverteidiger ein gute Figur abgegeben.  © Picture Point/Roger Petzsche

Vielleicht auch, weil sich Jannis Nikolaou als gute Alternative in der Abwehr-Zentrale entpuppt hat.

Der Deutsch-Grieche war in der Hinrunde noch einer der stabilsten Feldspieler, machte seine Sache auf der defensiven Sechserposition sehr solide.

Doch jetzt führt kein Weg am tschechischen Neuzugang Josef Husbauer vorbei. Der zeigte schon in seinen ersten beiden Testspielen, dass er dort zur effektiven Schaltzentrale werden kann. Was er spielte, Hut ab!

Auf der Position neben ihm stand sowohl gegen Bukarest als auch gegen Jeonbuk Hyundai Dzenis Burnic in der Startelf. Also wurde Nikolaou vom Trainer eine Position nach hinten versetzt, bestritt dort beide Testspiele im Camp.

"Wir haben Jannis nach hinten zurückgezogen, der im Mittelfeld angefangen, aber auch hinten seine Sache sehr, sehr gut gemacht hat", sagt Kauczinski zum 26-Jährigen.

Er ergänzt zum Thema Neuzugang, dass nur etwas gemacht werde, "wenn wir das Gefühl haben, dass einer besser ist oder eine andere Komponente mit reinbringt".

Dynamo Dresdens Jannis Nikolaou ist gelernter Innenverteidiger

Kann Jannis Nikolaou (r., mit Patrick Schmidt) als Innenverteidiger Dynamo in ruhigere Gewässer steuern?
Kann Jannis Nikolaou (r., mit Patrick Schmidt) als Innenverteidiger Dynamo in ruhigere Gewässer steuern?  © Lutz Hentschel

Nikolaou selbst hat kein Problem damit, direkt in der Abwehrzentrale zu spielen, denn gänzlich neu wäre das für ihn nicht.

Im Gegenteil! "Ich bin aus der Jugend heraus gelernter Innenverteidiger, bin dann irgendwann in der 3. Liga so ein bisschen umgeschult worden. Ich kann also beides spielen."

Dass der Konkurrenzkampf im Mittelfeld gerade durch Husbauer noch einmal gewaltig zugenommen hat, sieht Nikolaou als gegeben an.

"Vor allem bei uns ist wichtig, dass neue Reize gesetzt werden, sich die Qualität erhöht. Konkurrenz gehört immer dazu, das tut uns gut."

Wie bei allen Alteingesessenen, so hat auch ihn das Camp vorangebracht. Von der Herbst-Tristesse ist bei Nikolaou nichts mehr zu spüren.

"Die Stimmung ist gut. Wenn man die Tabelle nicht so genau lesen würde, würde man es auch nicht vermuten. Das brauchen wir auch. Hier wächst etwas zusammen, wir funktionieren als Team super. Ich bin optimistisch, dass wir es schaffen."

Nikolaou will seinen Beitrag dazu leisten - egal ob im Abwehrzentrum oder auf der Sechs.

Josef Husbauer hat im zentralen Mittelfeld die Nase vorn.
Josef Husbauer hat im zentralen Mittelfeld die Nase vorn.  © Lutz Hentschel
Jannis Nikolaou ist gelernter Innenverteidiger. In der Rückrunde könnte er wieder auf seiner angestammten Position auflaufen.
Jannis Nikolaou ist gelernter Innenverteidiger. In der Rückrunde könnte er wieder auf seiner angestammten Position auflaufen.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0