Bitter! Dynamo führt 1:0 und frisst dann in zehn Minuten drei Gegentore

Sandhausen - Ein herber Rückschlag im Abstiegskampf! Dynamo Dresden verliert beim SV Sandhausen mit 1:3. Erich Berko (56.) brachte die Dresdner in Führung, doch durch Treffer von Aleksandr Zhirov (69.), Nejmeddin Daghfous (72.) und Andrew Wooten (79.) gewannen die Gastgeber vor 6.541 Zuschauern verdient.

Baris Atik (links) im Zweikampf mit Sandhausens Alexander Zhirov.
Baris Atik (links) im Zweikampf mit Sandhausens Alexander Zhirov.  © imago images/foto2press

Dynamo trug schwarz! Gegen die weiß-gekleideten Gastgeber lief die SGD erstmals in den eigentlichen Torhütertrikots auf.

Die Geburtstagsparty zum 66-jährigen Jubiläum muss den Schwarz-Gelben noch in den Knochen gesteckt haben. Anders ist es nicht zu erklären, wieso der SVS so oft in den Dresdner Strafraum eingeladen wurde.

Bereits nach 63 Sekunden tauchte Kevin Behrens - durchgesetzt gegen Sören Gonther - gefährlich vor Dynamo-Keeper Markus Schubert auf. Der 20 Jährige parierte.

Moussa Koné (5.), seit drei Spielen mal wieder in der Startelf, bot sich bei seinem Lupfer die beste Möglichkeit im ersten Durchgang, den SVS-Schlussmann Marcel Schuhen über die Latte tippte.

Ansonsten erspielten sich die Gastgeber weitere Möglichkeiten. Doch auch gegen Andrew Wooten (9.) war "Schubi" zur Stelle. Behrens verfehlte in der 10. Minute das Tor, forderte zwölf Minuten später sogar einen Elfmeter. Dresdens Abwehrchef Florian Ballas räumte den 28-Jährigen ab. Schiedsrichter Florian Heft ließ aber weiterspielen. Glück gehabt!

Hier trifft Berko zum 1:0 für Dynamo.
Hier trifft Berko zum 1:0 für Dynamo.  © imago images/foto2press

Von Dresden kam kaum noch was. Über einen Pausenrückstand hätten sich die Sachsen nicht beschweren dürfen. Vor allem, weil Behrens einen sicheres Tor vorbei köpfte - den hatte jeder im Stadion schon drin gesehen.

Sandhausen wieder mit besserem Start, beschenkte Dresden im zweiten Durchgang. Ex-Dynamo Tim Kister spielte unter Bedrängnis einen Rückpass, übersah dabei aber Erich Berko. Der 24-Jährige (56.) nahm die Einladung an und versenkte den Ball zur glücklichen 1:0-Führung.

Berko (66.) verpasste es allerdings nachzulegen, als er nach einem Eckball am leeren Kasten vorbei köpfte. Auf der Gegenseite machte es Aleksandr Zhirov (69.) besser - 1:1, der Ausgleich.

Ein Wachrüttler für die Sandhäuser, die per direktem Freistoßtreffer von Nejmeddin Daghfous (72.) zum 2:1 nachlegten. Der bis dahin sichere Schubert sah bei diesem Tor nicht gut aus, der Ball landete nämlich in seinem Torwarteck!

Dresden konnte sich geschockt nach dem Doppelschlag nicht mehr berappeln. Wooten (79.) bescherte nach einem Konter den K.O.-Schlag - Dynamo verlor im Hardtwald mit 1:3. Denis Linsmayer (86.) hätte noch höher stellen können, traf nur den Pfosten.

Die Dynamo-Fans mit einer tollen Choreo vor dem Spiel.
Die Dynamo-Fans mit einer tollen Choreo vor dem Spiel.  © imago images/foto2press
Sandhausen bejubelt den Ausgleich.
Sandhausen bejubelt den Ausgleich.  © imago images/foto2press

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0