Dynamo: Aufstiegsheld Eilers drückt die Daumen, SGD führt 1:0

Dresden - Nicht alle Dynamo-Fans werden sich auf Anhieb an den 23. April 2016 erinnern. Justin Eilers schon! Der Aufstiegsheld der Schwarz-Gelben hatte kurz zuvor seinen Wechsel in die Bundesliga bekanntgegeben. Wenig später schenkte er beim 4:0-Heimsieg gegen den SV Wehen Wiesbaden den Anhängern ein erstes Abschiedstor.

Niklas Kreuzer (links) vor dem Spiel mit Justin Eilers.
Niklas Kreuzer (links) vor dem Spiel mit Justin Eilers.  © Imago Images / Steffen Kuttner

Gegen wen? Genau! Den SV Wehen Wiesbaden, gegen den Dynamo am Freitagabend unbedingt im absoluten Kellerduell drei Punkte braucht.

Und was wäre da passender als Justin Eilers im Stadion zu haben? Das dachte sich der Stürmer wohl selbst auch und ist nach Dresden gereist, um den Verein, der ihm immer noch so viel bedeutet, im Abstiegskampf zu unterstützen.

Er ließ sich vorher mit Kumpel Niklas Kreuzer ablichten. Bei Instagram zeigte er in seiner Story ein Bild mit Blick auf den K-Block und schrieb: "Altes Wohnzimmer."

Dass am Freitag ein besonderes Spiel ist, das wurde schon kurz nach 18 Uhr klar.

Denn die Fans stimmten sich bereits 18.06 Uhr ein: "Dynamo, Dynamo", schallte es durchs Stadion. Zwei Minuten später skandierten die Anhänger: "Auf geht's Dresden, kämpfen und siegen!".

Ihre Forderung untermauerten die Fans dann mit zahlreicher roter Pyro, die sie im K-Block anzündeten. Die Spieler gingen wie immer vor die Kurve, klatschten den Fans Beifall.

Trotz der Einstimmung müssen die Schwarz-Gelben heute mit einer Minuskulisse klarkommen und das ausgerechnet im so wichtigen Spiel.

Dynamo gegen Wiesbaden: So spielen die Schwarz-Gelben

Im Vergleich zur Niederlage in Stuttgart hat Cristian Fiel drei Änderungen vorgenommen. Die zuletzt gesperrten Niklas Kreuzer und Patrick Ebert rücken in die Startelf, auch Chris Löwe ist wieder von Beginn an frei. Patrick Möschl, der sich in Stuttgart verletzte, steht nicht im Kader, Dzenis Burnic und Kapitän Marco Hartmann nehmen erst einmal auf der Bank Platz.

Dynamo: Jeremejeff macht das 1:0, dann fliegt ein Böller auf den Rasen

In der 41. Minute macht Alexander Jeremejeff das 1:0. Danach zünden die Fans erneut Pyro, es fliegt auch eine Fackel und ein Böller auf den Rasen, direkt neben den Wiesbadener Schlussmann Lukas Watkowiak. Das Spiel muss kurzzeitig unterbrochen werden. Nach einigen Minuten geht es weiter.

Die Pyro der Fans vor dem Spiel.
Die Pyro der Fans vor dem Spiel.  © privat

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0