So bereitet sich Dynamo auf Lieblingsgegner Regensburg vor

Dresden - Letzte Hoffnung Lieblingsgegner! Noch nie haben die Dynamos in der 2. Bundesliga gegen den SSV Jahn verloren! Noch kein Gegentor bei drei Auftritten in Regensburg, die letzten beiden Partien mit 2:0 in der Oberpfalz gewonnen. Ist das der Strohhalm, an den sich die Dresdner klammern? Es bleibt fast nicht mehr.

Also zur Sache ging es beim Training am Dienstag. Hier stoßen Baris Atik und Keeper Kevin Broll im Zweikampf zusammen. Beide konnten aber weitermachen.
Also zur Sache ging es beim Training am Dienstag. Hier stoßen Baris Atik und Keeper Kevin Broll im Zweikampf zusammen. Beide konnten aber weitermachen.  © Lutz Hentschel

Die Bilanz nach sechs Spielen der Rückrunde ist momentan noch schlechter als in der Hinrunde. Da waren es sechs Zähler aus jenen sechs Begegnungen, nun sind es fünf. Und das war ja im Herbst schon nicht so berauschend. Es bleibt also nur die Hoffnung.

Zwischen 100 und 150 Zuschauer verfolgten Dienstagvormittag das Training, darunter auch Ralf Minge, Kristian Walter und "Dixie" Dörner.

Sie sahen eine konzentrierte Einheit der Profis, bei der es zur Sache ging. Aber sie war auch sehr still. Logisch, helau hat zum Faschingsdienstag keiner quer übers Feld gerufen.

Doch die Ruhe war schon beängstigend. Laut zu hören waren nur die Kommandos von Trainer Markus Kauczinski, der vor allem Spielformen trainieren ließ.

Von den Spielern gab es kaum, und wenn doch, nur leise Ansagen. So richtig energisch trat keiner auf. Gut gemeint könnte man sagen, alle waren fokussiert.

Zwei trainierten nur am Rande. Kevin Ehlers absolvierte sein Programm vor der eigentlichen Einheit mit Physio Tobias Lange. Das sah schon sehr rund aus. Rückkehrer Osman Atilgan tastete sich mit Athletiktrainer Matthias Grahé heran und stieg dann ins Trainingsspiel ein.

Rostock-Rückkehrer Osman Atilgan (l.) übte erst mit Athletiktrainer Matthias Grahé, spielte später mit.
Rostock-Rückkehrer Osman Atilgan (l.) übte erst mit Athletiktrainer Matthias Grahé, spielte später mit.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0