Mbappé-Show in Dresden! Dynamo bei 1:6 gegen PSG chancenlos

Dresden - Gegen dieses Star-Ensemble war auch ohne Neymar einfach kein Kraut gewachsen! Dynamo Dresden musste sich am Dienstagabend im Testspiel gegen den französischen Meister Paris Saint-Germain mit 1:6 (0:3) geschlagen geben.

Weltmeister mit Frankreich und Mann des Abends im Test gegen Dynamo: Kylian Mbappé.
Weltmeister mit Frankreich und Mann des Abends im Test gegen Dynamo: Kylian Mbappé.  © Lutz Hentschel

Vor allem Weltmeister Kylian Mbappé begeisterte die 30.003 Fans im Rudolf-Harbig-Stadion. Er traf zum 1:0 (6. Minute) und zum 3:0 (34.) für Paris, bereitete zudem das 2:0 durch Julian Draxler (18.) vor. Nach der Pause erhöhten Arthur Zagre (48.), Virgiliu Postolachi (61.) und Adil Aouchiche auf 4:0, 5:0 und 6:0. Den Ehrentreffer erzielte Moussa Koné in der 76. Minute, als er einen von ihm selbst herausgeholten Elfmeter verwandelte.

Die Frage, die vor der Partie am meisten bewegte: wird Neymar auflaufen? Der 27-Jährige schlug zwar am Montag am Pariser Trainingszentrum auf, ist aber wechselwillig. Spätestens bei der Ankunft des Mannschaftsbusses am Hotel in Dresden war klar: der Brasilianer ist nicht dabei (TAG24 berichtete)!

Dafür ließ Trainer Thomas Tuchel von Beginn den französischen Weltmeister Kylian Mbappé, den Italiener Marco Verratti, den Spanier Juan Bernat, Ander Herrera sowie die deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer auflaufen.

Vor der Partie gab es eine Schweigeminute für die am 24. Juni verstorbene Dynamo-Legende Jörg Stübner, die Mannschaft lief mit Trauerflor auf.

Kevin Broll im Tor, Chris Löwe und Matthäus Taferner sowie Kevin Ehlers aus dem eigenen Nachwuchs waren die Neuzugänge der Schwarz-Gelben, die Dynamo-Coach Fiel auf den Rasen schickte. Dem Team merkte man den großen Respekt vor dem französischen Meister teilweise an, in den Zweikämpfen ging es nicht immer mit Vollgas zur Sache.

Dynamo liegt zur Halbzeit 0:3 zurück, Kylian Mbappé und Julian Draxler treffen

Mbappé trifft hier zum 1:0 für PSG.
Mbappé trifft hier zum 1:0 für PSG.  © Lutz Hentschel

Es dauerte keine zehn Minuten, da hatte Mbappé den Ball das erste Mal im Dynamo-Kasten untergebracht. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau von Burnic schaltete der Franzose blitzschnell.

Wenn der Weltmeister einmal das Tempo anzog, dann war er nicht zu stoppen, in der 14. Minute jagte er den Ball an das linke Lattenkreuz. Er war an allen wichtigen Aktionen seines Teams beteiligt, legte in der 18. Minute auch das 2:0 für Julian Draxler auf.

Vor der Pause traf er dann nach einem Heber über die Abwehr von Verratti das zweite Mal zum 3:0 (34.). Wer dachte, dass sein Arbeitstag damit beendet war, der wurde nach der Pause eines besseren belehrt, denn Kylian Mbappé spielte zunächst weiter.

Bei Dynamo zeigte vor allem der zuletzt in der Vorbereitung schon aufblühende Haris Duljevic gute Ansätze. In der 11. Minute schoss er knapp neben den Kasten. Die beste Chance hatte allerdings Jannis Nikolaou nach einem Freistoß von Kreuzer, der zunächst die Kapitänsbinde trug. Den gespitzelten Ball von Nikolaou hielt jedoch Areola im Tor von PSG (16.).

Generell hatten die Pariser mit der Dresdner Abwehr relativ leichtes Spiel, angesichts der Qualität des Millionen-Ensembles aber auch nicht verwunderlich.

Dynamo-Coach Fiel wechselt nach der Halbzeit fast komplett durch, bei Paris kommt Kevin Trapp

Cristian Fiel und Thomas Tuchel hatten vor der Partie ihren Spaß.
Cristian Fiel und Thomas Tuchel hatten vor der Partie ihren Spaß.  © Lutz Hentschel

Zur Halbzeit wechselte Fiel fast komplett durch, nur Ballas und Duljevic blieben auf dem Rasen. Bei Paris feierte Kevin Trapp sein Comeback zwischen den Pfosten.

Ob der Keeper allerdings bei PSG bleibt ist fraglich, denn der FC Porto soll sechs Millionen Euro für den Torwart bieten, der vergangene Saison noch an Eintracht Frankfurt ausgeliehen war. Das wären zwar zwei Millionen weniger, als die SGE zahlen wollte, doch Porto spielt eben Champions League. Nach dem Karriereende von Legende Iker Casillas suchen die Portugiesen einen Nachfolger.

Das Spiel plätscherte dann zunächst vor sich hin. Paris wechselte kräftig, in der 62. Minute verließ Mbappé unter tosendem Applaus der Dresdner Zuschauer den Rasen. Zuvor hatte Postolachi schon zum 5:0 für die Franzosen getroffen.

Nach den zahlreichen Wechseln kam Dynamo vor allem durch Atilgan zu einigen guten Aktionen. In der 63. Minute scheiterte er an Trapp. Nach nur 22 Minuten musste Keeper Tim Boss seinen Kasten für Patrick Wiegers räumen, auch Max Kulke kam später. Es dauerte nicht lange, da musste Wiegers hinter sich greifen, Aouchiche traf zum 6:0.

Den Ehrentreffer des Tages erzielte Koné, der allerdings wenige Minuten später verletzt vom Feld musste.

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0