Neuhaus droht nach Dynamo-Pleite: "Das wird Konsequenzen haben!"

Dresden - Uwe Neuhaus war sauer. Aber mal so richtig sauer. Dynamos Trainer wählte nach der traurigen 0:2-Heimpleite gegen Darmstadt Worte, die man von ihm in zweieinhalb Jahren Amtszeit noch nicht gehört hat.

Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus war absolut bedient. Er war stinksauer und kritisierte seiner Männer so hart wie noch nie zuvor.
Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus war absolut bedient. Er war stinksauer und kritisierte seiner Männer so hart wie noch nie zuvor.  © Lutz Hentschel

„Am liebsten würde ich gar nichts sagen“, begann der 58-Jährige sichtlich angefressen. „Es war ein absolut schwarzer Freitag für uns!“, sagte er dann doch und setzte seine Einschätzung fort.

„Was passiert ist, kann ich nicht so richtig erklären. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass sich unsere Mannschaft so präsentiert. Wir haben all das vermissen lassen, was uns in den letzten Wochen stark gemacht hat. Das war ein Schlag ins Gesicht für jeden Dynamo-Fan. Das wird Konsequenzen haben. Ich musste noch nie so harte Worte in meiner Amtszeit wählen!“

Sein Darmstädter Kollege Dirk Schuster hatte bereits vorher angekündigt, Dynamo weh tun zu wollen. Was ihm und seiner durch Verletzungen und Sperren geschwächten Mannschaft zum Dresdner Leidwesen trefflich gelang.

„Ich bin sehr froh und sehr glücklich, dass wir die drei Punkte entführen konnten“, meinte der gebürtige Karl-Marx-Städter und legte nochmal den Finger in die Wunde: „Bei uns haben Einsatz und Leidenschaft gestimmt.“ Beim Gegner wohl weniger.

Darmstadts Trainer Dirk Schuster hatte nach dem Sieg beste Laune, schließlich hatte seine Mannschaft in Dresden drei Punkte eingesackt.
Darmstadts Trainer Dirk Schuster hatte nach dem Sieg beste Laune, schließlich hatte seine Mannschaft in Dresden drei Punkte eingesackt.  © dpa/Sebastian Kahnert

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0