Dynamo verpatzt Generalprobe beim VfB Stuttgart

Dresden/Stuttgart - Verpatzte Generalprobe gleich gute Premiere - zumindest ist es unter Künstlern so. Dynamo Dresden verlor sein viertes und letztes Spiel der Vorbereitung unter Ausschluss der Öffentlichkeit bei Ligakontrahent VfB Stuttgart mit 1:3 (1:0).

Patrick Ebert (r.) brachte Dynamo in Führung. (Archivbild)
Patrick Ebert (r.) brachte Dynamo in Führung. (Archivbild)  © Picture Point/ Sven Sonntag

Das SGD-Tor erzielte Patrick Ebert bereits nach sechs Minuten. Besonders in der ersten Hälfte überzeugte Dynamo voll.

Die Startformation für den Mittwoch zum Auftakt gegen Karlsruhe war es mit großer Wahrscheinlichkeit nicht.

Neuzugang Josef Husbauer blieb aufgrund eines grippalen Infekts in Dresden. Anfang der Woche wird entschieden, wann der 29-Jährige wieder ins Mannschaftstraining einsteigen wird.

Neben Neu-Kapitän Florian Ballas stand Jannis Nikolaou in der Innernverteidigung, Linus Wahlqvist rechts und Brian Hamalainen links bildeten die Ecken in der Viererkette.

René Klingenburg und Dzenis Burnic spielten auf den defensiven Sechser-Position, Patrick Ebert, Sascha Horvath und Marco Terrazzino agierten offensiv hinter der einzigen Spitze Patrick Schmidt.

Es war also das gewohnte System 4-2-3-1.

Patrick Ebert schoss Dynamo Dresden früh in Führung

Dynamos Sascha Horvath im Zweikampf mit Stuttgarts Wataru Endo.
Dynamos Sascha Horvath im Zweikampf mit Stuttgarts Wataru Endo.  © Imago Images / Sportfoto Rudel

Dass dieses System immer besser wird, zeigte sich nach sechs Minuten: Schmidt zog weg, passte nach inne, dort schob Ebert die Kugel ein.

Auch ohne den Treffer war Dresden die bessere Mannschaft, agierte flott, hatte noch ein, zwei gute Möglichkeiten und ließ hinten kaum etwas zu. Das war gut anzuschauen.

In der zweiten Hälfte wechselte Trainer Markus Kauczinski fünfmal. Daher fehlte etwas der Fluss im Spiel bzw. er ging verloren.

Stuttgart kam deutlich besser in die Partie und durch Mario Gomez (65.) zum Ausgleich. Dresden hatte eine gute Möglichkeit, Baris Atik bediente Alex Jeremejeff (71.), der übers Tor schoss.

Das 2:1 für den nun stärkeren VfB erzielte Hamadi Al Ghaddioui (80.) vom Elfmeterpunkt, den Schlusspunkt setzte Lilian Egloff (90.)

So endete der Test wie das Punktspiel am 3. November in Stuttgart.

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0