Dynamo gegen Bielefeld: Ex-Coach Neuhaus ganz entspannt nach Dresden

Dresden - Arminia Bielefeld ist als Tabellendritter bislang die positive Überraschung der 2. Liga. Kein Wunder, dass Arminen-Trainer Uwe Neuhaus vor dem Spiel bei seinem Ex-Klub Dynamo richtig gute Laune hat.

Das letzte fulminante Duell im Januar verlor Dynamo zu Hause 3:4.
Das letzte fulminante Duell im Januar verlor Dynamo zu Hause 3:4.  © Lutz Hentschel

Neuhaus fährt ganz entspannt an die Elbe, während die Schwarz-Gelben im Tabellenkeller richtig unter Druck stehen. "Das ist eine heiße Situation für die", schmunzelt der 59-Jährige. "Ich weiß, wie das Umfeld da reagiert. Die müssen alles raushauen."

Neuhaus sieht seine Schützlinge psychologisch im Vorteil. "Die Jungs haben alle schon mal in Dresden gespielt", erklärt er. "In so einem Kessel kann man nicht mal sagen: Mal gucken, wie es läuft."

Er würde schon gerne wissen, welche Taktik sich sein Kollege Cristian Fiel für das Duell mit der Arminia ausgedacht hat. Spioniert hat Neuhaus aber nicht.

"In so einer Woche habe ich keinen Kontakt nach Dresden", versichert er. "Mich hat auch keiner angerufen."

Auch ohne Insider-Infos hat die Arminia alle Trümpfe in der Hand. Bielefeld kann schließlich auf den Kader der letzten Wochen und den besten Scorer der 2. Liga bauen. Fabian Klos (7 Treffer, 4 Vorlagen) ist in Galaform, soll die Ostwestfalen auch an der Elbe zum Sieg ballern.

Die starke Saison der Bielefelder hat sich inzwischen bis in die Bundesliga herumgesprochen. Arminias Sportchef Samir Arabi wird beim 1. FC Köln als heißer Kandidat für die Nachfolge von Armin Veh gehandelt.

"Das ist eine heiße Situation für die", weiß Dynamos Ex-Coach Uwe Neuhaus, der seit Dezember 2018 Trainer der Arminia ist.
"Das ist eine heiße Situation für die", weiß Dynamos Ex-Coach Uwe Neuhaus, der seit Dezember 2018 Trainer der Arminia ist.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0