Dynamo in Not. Wer stürmt gegen Cottbus?

Schickt Uwe Neuhaus (r.) Justin Eilers gegen Cottbus ins Sturmzentrum?
Schickt Uwe Neuhaus (r.) Justin Eilers gegen Cottbus ins Sturmzentrum?

Von Dirk Löpelt

Dresden - Ausverkauftes Haus, das nächste brisante Ostderby - die schwarz-gelbe Sportgemeinschaft fiebert einem weiteren Saisonhighlight entgegen.

Gäbe es da bei Dynamo vorm Duell mit Energie Cottbus nicht den einen oder anderen Wermutstropfen. Der bitterste heißt Stürmernot!

Mit Pascal Testroet (5 Treffer) und Tim Väyrynen (1) fallen gleich beide Mittelstürmer aus. Testroet wurde schwer von einem Magen-Darm-Virus erwischt, soll aber zumindest in dieser Woche aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Väyrynen hatte sich bei der finnischen Nationalmannschaft eine Schienbeinprellung und eine Kreuzbandzerrung zugezogen.

Dynamos Mittelstürmer Tim Väyrynen (r.) und Pascal Testroet fallen für die Partie gegen Cottbus aus.
Dynamos Mittelstürmer Tim Väyrynen (r.) und Pascal Testroet fallen für die Partie gegen Cottbus aus.

Dynamos Trainer Uwe Neuhaus, der das Rotieren offenbar recht gut beherrscht, hat nun zwei Möglichkeiten: Entweder er schickt Torjäger Justin Eilers wieder an die vorderste Front oder er wirft Mathias Fetsch ins kalte Drittliga-Wasser.

Eilers, mit 11 Toren bester Schütze, spielte zuletzt in Stuttgart Mittelstürmer - und traf dort letztmalig. Dennoch sagte er: „Ich spiele natürlich auch ganz vorn, wenn ich dort gebraucht werde und der Mannschaft helfen kann. Aber am wohlsten fühle ich mich auf der rechten Außenbahn.“

Das weiß auch Neuhaus. Der gab „Eile“ zuletzt im Pokal eine Pause und schickte Fetsch vorn rein, der erstmals über 90 Minuten zum Einsatz kam.

Immerhin: Mit Marvin Stefaniak, Quirin Moll und Marco Hartmann kehren gegen Energie drei wichtige Stützen zurück.

„Ich werde nicht jede Woche eine andere Mannschaft aufstellen“, sagt Neuhaus. „Aber egal, wer aufläuft. Wichtig ist, dass die Mannschaft funktioniert.“

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0