Kapitän Hartmann marschiert voran! Belohnt sich Dynamo gegen Bielefeld?

Dresden - Sieg oder Blut am Schuh! Dynamo ist am heutigen Samstag beim Heimspiel gegen das Zweitliga-Spitzenteam Arminia Bielefeld zum Erfolg verdammt. Und: Die Schwarz-Gelben sind offenbar bereit für die Heimschlacht!

So soll's heute sein: Marco Hartmann jubelt gegen Bielefeld. Der Kapitän will auf jeden Fall vorangehen.
So soll's heute sein: Marco Hartmann jubelt gegen Bielefeld. Der Kapitän will auf jeden Fall vorangehen.  © Lutz Hentschel

Die prekäre Situation der SGD ist hinlänglich bekannt - der Abstiegskampf hat bereits begonnen. "Wir müssen anfangen, Punkte zu holen", sagt Cristian Fiel klipp und klar.

Der 39-Jährige erlebt derzeit die wohl schwierigste Situation in seiner noch jungen Trainerkarriere. Auch wenn Sportchef Ralf Minge immer wieder betont, vorbehaltlos hinter dem Coach zu stehen. "Ralf weiß, was er von mir bekommt. Und das sind 100 Prozent. Er ist der Verein. Er muss entscheiden, ob ihm das genug ist. Es geht darum, dass wir Spiele gewinnen. Alles andere ist nicht meine Baustelle."

Dass ausgerechnet gegen die unter Ex-Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus so erfolgreichen Arminen ein Befreiungsschlag und womöglich die Wende gelingt, davon ist man zumindest im Lager der SGD fest überzeugt.

"Mit unseren Waffen werden wir sie bekämpfen", gibt "Fielo", der unter Neuhaus mal Praktikant war, ein kämpferisches Motto aus. Und das nimmt man ihm trotz der letzten Spiele ab. "Ich habe nullkommanull das Gefühl, dass die Jungs nicht daran glauben, was sie können. Sie müssen sich nur endlich belohnen. Das wünsche ich ihnen so sehr."

Hartmann: "Jetzt müssen wir es als Mannschaft packen!"

Alexander Jeremejeff konnte in dieser Woche wieder trainieren und steht für einen Einsatz bereit.
Alexander Jeremejeff konnte in dieser Woche wieder trainieren und steht für einen Einsatz bereit.  © Lutz Hentschel

Dass Aufwand und Nutzen in keinem guten Verhältnis stehen, ist das größte Manko derzeit.

Bestätigt auch Kapitän Marco Hartmann, der sich die Partie in Fürth 90 Minuten von der Bank aus betrachten konnte oder musste: "Nach Abpfiff herrschte absolute Enttäuschung. Aber wir haben das Spiel ehrlich und offen ausgewertet. Ich habe den Jungs gesagt: Ich habe gesehen, dass jeder unbedingt wollte. Und ich bin auch der Überzeugung, dass es jeder kann! Die Qualität ist da."

Aber, schränkt auch Hartmann ein: "Ich habe in meinen zwölf Jahren als Profi noch nie eine Mannschaft erlebt, die im Training so viel investiert und so wenig kommt am Wochenende rum. Aber jetzt müssen wir es als Mannschaft packen!"

Und Hartmann ist mit seiner Erfahrung einer der Hoffnungsträger. "Ich bin fit, ich bin bereit", sagt der 31-Jährige, der gegen Bielefeld unbedingt vorneweg marschieren will. Obwohl mit Chris Löwe, Sascha Horvath, Tim Boss, Niklas Kreuzer und Jannik Müller fünf Mann verletzt, krank oder gesperrt fehlen, hat Fiel dennoch eine unerwartete zusätzliche Option.

Denn Alexander Jeremejeff ist nach Muskelfaser- und Bänderriss früher als erwartet wieder einsatzbereit und könnte neben Moussa Koné stürmen - auch wenn es vielleicht nicht für 90 Minuten reicht. Dynamo würde dann mit der von vielen Fans geforderten Doppelspitze angreifen.

Auch wenn Fiel bei diesem Thema fast aus der Trainingsjacke springt: "Ich bin der Trainer dieser Mannschaft! Bei allem Respekt: Aber wenn ich Aufstellung und Taktik nach der Meinung der Fans wähle, wird es den Trainer Cristian Fiel nicht mehr geben!", reagiert der 39-Jährige emotional. Gut so: Das Feuer im Spanier lodert also noch!

Kaum zu halten: Luka Stor (r.) hält Marco Hartmann an Gummibändern.
Kaum zu halten: Luka Stor (r.) hält Marco Hartmann an Gummibändern.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0