Das geht ja gut los im Dynamo-Camp: Hartmann wieder verletzt!

Marco Hartmann (rechts) hat es wieder erwischt: Er verletzte sich gleich am ersten Camptag am linken Oberschenkel.
Marco Hartmann (rechts) hat es wieder erwischt: Er verletzte sich gleich am ersten Camptag am linken Oberschenkel.

Von Enrico Lucke

Teistungen - Raus aus der Krise! Unter diesem Motto ging’s am Montag für die Dynamo-Kicker nach Teistungen. 11 Uhr war Ankunft, 12.30 Mittag und gleich beim ersten Training um 15.30 Uhr wurde der Ton rauer...

Kam der eine oder andere Pass nicht an, oder ein Abwehrspieler pennte, gab’s postwendend eine klare Ansage vom Mitspieler. Für Coach Peter Németh kein Problem, im Gegenteil: „Da spielen keine Mädels, ich möchte hier Männer sehen!“

Im Eichsfeld hat Dynamo Zeit und die Ruhe, wieder zu einem Team zusammenzuwachsen. Probleme auszusprechen und so den Weg aus der sportlichen Talfahrt zu finden.

Denn Ostern geht’s zum Ostduell nach Chemnitz - und passender als mit einem Sieg über den CFC könnten die Schwarz-Gelben ihre mögliche Wiederauferstehung kaum feiern.

Trainer Peter Németh, Psychologe Sascha Lense und Teammanager Martin Börner im Gespräch.
Trainer Peter Németh, Psychologe Sascha Lense und Teammanager Martin Börner im Gespräch.

Németh muss nun in Teistungen den Schlüssel dazu finden. Der Trainingsplatz ist schon mal perfekt und wurde extra für den Drittligisten frisch gemäht.

„Wir haben hier sehr gute Bedingungen. Können uns voll auf Fußball konzentrieren“, freut sich der 42-Jährige. „Wir werden dreimal am Tag trainieren und abends eine Sitzung mit unserem Psychologen Sascha Lense haben.“

Der Ansatz klingt vielversprechend. Gerade deshalb wird sich an der ehemaligen innerdeutschen Grenze diese Woche zeigen, wen Dynamo überhaupt in Zukunft noch gebrauchen kann.

Sportdirektor Ralf Minge hat sich vorgenommen, genau hinzuschauen, wer sich reinkniet und hilft, die Krise zu bewältigen. Und wer nicht nicht mehr geeignet für Dynamo ist.

Dienstagnachmittag ist ein Testspiel angesetzt. Die Schwarz-Gelben treffen um 17 Uhr auf den thüringischen Verbandsligisten SC Leinefelde.

Das ist der Heimatverein von Marco Hartmann. Ob der 27-Jährige allerdings selbst die Töppen schnüren wird, ist fraglich. Am Montag musste er das Training abbrechen - leichte muskuläre Probleme.

Fotos: Enrico Lucke


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0