Dynamo ab ins Camp! Kommt diese Maßnahme zu spät?

Nils Teixeira (links) und Dennis Erdmann müssen ab Montag richtig schwitzen.
Nils Teixeira (links) und Dennis Erdmann müssen ab Montag richtig schwitzen.

Von Dirk Löpelt

Dresden - Ab ins Camp! Am Montag starten die Dynamos ins viertägige Trainingslager nach Teistungen. Im Eichsfeld, wo sich die Schwarz-Gelben bereits in der Aufstiegssaison 2010/2011 vorbereiteten, sollen die katastrophalen Ereignisse der vergangenen Wochen aufgearbeitet werden.

„Wir werden in allen Bereichen arbeiten - Kondition, Taktik, dazu Gespräche führen. Es gibt viele Sachen zu klären“, kündigt Trainer Peter Németh an.

Einig sind sich wohl alle, dass eine solche Maßnahme hätte viel früher kommen müssen. Ob sie zum jetzigen Zeitpunkt noch Sinn macht oder als purer Aktionismus verpufft, werden die kommenden Wochen zeigen.

Solche Szenen sollen nach dem Trainingslager der Vergangenheit angehören: Justin Eilers (l.) brüllt Luca Dürholtz an.
Solche Szenen sollen nach dem Trainingslager der Vergangenheit angehören: Justin Eilers (l.) brüllt Luca Dürholtz an.

„Jetzt gibt es zwei Wege“, meinte Sportdirektor Ralf Minge: „Entweder man ergibt sich dem Schicksal und sagt, wir beten und hoffen. Oder wir fahren ins Trainingslager, krempeln die Ärmel hoch, reden Tacheles und arbeiten an den Schwerpunkten.“

Die Spieler scheinen jedenfalls froh zu sein, mal aus Dresden weg zu sein und damit zur unmittelbaren Kritik etwas Abstand zu bekommen.

„Wir werden uns zusammensetzen und viele Dinge besprechen. Vor uns liegen zwei Wochen, in denen jeder in sich gehen sollte“, meinte Justin Eilers, der mit seinem 14. Saisontreffer immerhin die persönliche Bilanz aufbessern konnte.

„Jetzt kommt das Trainingslager - viel Freizeit, hoffe ich, wird‘s nicht geben“, meinte Nils Teixeira ganz ohne Sarkasmus.

Torwart Patrick Wiegers sagte: „Jeder muss seine Schlüsse draus ziehen, was er in den nächsten Wochen zu tun hat.“

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0