Polizei fährt E-Bike um: Fahrer (64) schwer verletzt

Köln - In Köln-Longerich hat der Fahrer einer Zivilstreife der Polizei heute Morgen (29. Mai) beim Abbiegen einen 64-jährigen E-Bike-Fahrer erfasst.

Der Radfahrer wurde mit Knochenbrüchen in ein Krankenhaus gebracht (Symbolbild).
Der Radfahrer wurde mit Knochenbrüchen in ein Krankenhaus gebracht (Symbolbild).  © 123RF

Der 63-jährige Polizeibeamte wollte gegen 8.50 Uhr mit einem zivilen VW Golf vom Lindweilerweg nach rechts auf die Militärringstraße abbiegen.

Dabei bemerkte er den E-Bike-Fahrer, der den Lindweilerweg überqueren wollte, zu spät und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen

Rettungskräfte brachten den Radfahrer daraufhin mit Knochenbrüchen in eine Klinik.

Die Polizei stellte das Fahrrad zur weiteren technischen Untersuchung sicher.

Nach Herstellerangaben handelt es sich um ein E-Bike, das für eine Geschwindigkeit von 45 km/h zugelassen ist. Damit wäre für die Teilnahme am Straßenverkehr eigentlich ein Versicherungskennzeichen nötig.

Ob das Bike tatsächlich gedrosselt ist, wie der Radfahrer aussagte, soll nun überprüft werden.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0