Polizei warnt vor dreister Abzocke über Ebay-Kleinanzeigen!

Lüneburg - Die Polizei warnt vor einer dreisten Betrugsmasche über das Kleinanzeigen-Portal Ebay. Zahlreiche Geschädigte, vornehmlich aus Niedersachsen, haben die Fälle bereits zur Anzeige gebracht.

Eine Frau hält ein Smartphone mit der geöffneten ebay-App in der Hand.
Eine Frau hält ein Smartphone mit der geöffneten ebay-App in der Hand.  © DPA

Es handle sich um möglicherweise professionelle Täter, die hochwertige Artikel, wie etwa Bohrhammer oder Küchengeräte, über das Portal anboten und ihre vermeintlichen Kunden dann abzockten.

Die Käufer wurden nach einem ersten Verkaufsgespräch per Mail dazu aufgefordert, die Bezahlung über Paypal und die Zahlungsoption "Freunde und Familie" vorzunehmen. Dafür erhielten sie von den Tätern eine E-Mail-Adresse, an die sie das Geld senden sollten.

Laut Polizei konnten die Unbekannten das eingegangene Geld über ein falsches Paypal-Konto weitersenden. Dann wurde der Kontakt zum Käufer abgebrochen. Ihre Artikel bekamen die Geschädigten aber nicht.

Bevor die Polizei einschreiten konnte, wurden die Nutzerkonten bei Paypal und Ebay wieder gelöscht und neue unter anderen Personalien angelegt.

Auch das Unternehmen Paypal warne bereits vor einen zu unbedachten Umgang mit der Zahlungsmethode "Freunde & Familie". Diese sei für den Verbraucher zwar insofern günstig, dass weder Empfänger noch Geldversender Gebühren zahlen müssten.

Allerdings bestehe der Nachteil, dass es von Paypal in diesem Fall keinerlei Käuferschutz gibt. Man sollte damit also, wie der Name der Zahlungsmethode auch offeriert, niemals Geld an Fremde senden, warnt die Polizei.

Die Polizei warnt vor den bislang noch unbekannten Tätern.
Die Polizei warnt vor den bislang noch unbekannten Tätern.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0