Echt abgekocht! - Diese Jungs sind so heiß wie ihr Herd

Diese vier Jungs wollen die „Genusswelten“ rocken (v.l.): die „Crazy Lobstars“ Stephan Schiller (33), Bodo Mager (37), Lars Tobar (34) bei André Borgwardt (35) von der Tharandter Spezialitätenmanufaktur.
Diese vier Jungs wollen die „Genusswelten“ rocken (v.l.): die „Crazy Lobstars“ Stephan Schiller (33), Bodo Mager (37), Lars Tobar (34) bei André Borgwardt (35) von der Tharandter Spezialitätenmanufaktur.

Von Stefan Ulmen

Dresden - Diese Jungs rocken den Herd auf eine ganz verrückte Weise, ihr Name ist Programm: Die Eventköche von „Crazy Lobstars“ Stephan Schiller (33), Bodo Mager (37) und Lars Tobar (34) haben sich zum Interview im Geschäft von André Borgwardt (35) eingefunden, der mitten in der Stadt die „Tharandter Spezialitätenmanufaktur“ betreibt.

Zu viert treten sie bei den „Genusswelten“ an und transportieren dabei ihre gute Laune samt handwerklicher Finesse aus der Küche an den Tisch.

„Apfel-Gurkenschaum [&] Curry-Sandwich, dazu Schokorind mit Maiscreme und Tomatenkompott, Dresdner Eierschecke de luxe und natürlich die Tharandter Schinkenselektion stehen vom 10. bis 12. Juni im Ostragelände auf der Karte.

Bei den „Genusswelten“ gibt es als Hauptgang Schokorind mit Maiscreme und Tomatenkompott.
Bei den „Genusswelten“ gibt es als Hauptgang Schokorind mit Maiscreme und Tomatenkompott.

Vor allem das „Waidwerk“ beschäftigt André intensiv, er hat sogar eine eigene Marke gleichen Namens gegründet. „Seit ich mit meiner Schwester Annett das Geschäft im Januar 2015 übernahm, haben wir ein umfangreiches Sortiment mit natürlich gereiften, luftgetrockneten Schinken und Salamis aufgebaut.

“Regionales Handwerk - dafür lebt er, nachdem er zwölf Jahre als angestellter Koch bundesweit unterwegs war.

Jetzt gibt es auch ein neu eingerichtetes Bistro („Die Hauswirtschaft“) mit offener Küche, „aus der bodenständige, frische und pfiffige Gerichte kommen“, so Borgwardt.

So wurde aus einer kleinen Fleischerei jetzt in dritter Generation ein familiäres Genuss-Imperium - denn dazu gehören auch noch eine Kochschule und Catering. André und seine Jungs versprechen:

„Wir sind jetzt schon so heiß wie unser Herd und werden die Genusswelten rocken!“

Hier gibt’s den Schinken mit Schimmel und Asche!

Küchenchef André Borgwardt präsentiert seine Schinkenselektion.
Küchenchef André Borgwardt präsentiert seine Schinkenselektion.

Was sich auf den ersten Blick ein bisschen „bäh“ anhört, ist in Wahrheit eine große Kunst: André Borgwardt (35) lässt in den alten Eiskellern seiner Fleischerei Schinken und Speck monatelang reifen - zum einen mit Schimmelsporen aus der Luft, zum anderen mit einem Aschemantel aus Tharandter Meilerkohle.

„Das gibt dem Fleisch einen unvergleichlichen würzigen Geschmack, der auch direkt mit der Tradition der Region zu tun hat“, erklärt der Küchenchef.

100 Gramm der insgesamt 20 Schinkenspezialitäten kosten ab 2,50 Euro.

Fotos: Norbert Neumann / Video: Markus Weinberg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0