Echte Körper und Leichenteile: Umstrittene Totenschau in Werdau

Werdau - Eine rätselhafte Schau zwischen Bildung und Grusel: Konservierte menschliche Körper und Organe sollen ab Freitag bei der Ausstellung "Echte Körper - von den Toten lernen" gezeigt werden. Doch ob die Schau tatsächlich öffnet, ist nicht sicher.

Eine umstrittene Ausstellung plastinierter Körper soll ab Freitag in Werdau gezeigt werden.
Eine umstrittene Ausstellung plastinierter Körper soll ab Freitag in Werdau gezeigt werden.  © PR

Die dreitägige Ausstellung im DRK-Dienstleistungszentrum, Zwickauer Straße 37, umfasst rund 200 anatomische Ausstellungsstücke. Eintritt: 15, ermäßigt 10 Euro.

In der Vergangenheit hatten mehrere Städte die Eröffnung der Ausstellung wegen fehlender Dokumente über die aus Amerika stammenden plastinierten Körper untersagt.

So zuletzt in Wolfen (Sachsen-Anhalt), wo die Schau bis Montag gezeigt werden sollte. Die Stadtverwaltung Werdau sieht dafür aber bislang keinen Grund.

Nachfragen beim Veranstalter, bei dem es sich um eine Zirkusfamilie aus Mecklenburg-Vorpommern handeln soll, sind nicht möglich:

Die Webseite ist nicht erreichbar. Die Telefonnummer führt nicht zum Firmensitz, sondern zu einem Privatanschluss nach Duisburg.

Die Präparate menschlicher Körperteile stammen von Spendern aus den USA.
Die Präparate menschlicher Körperteile stammen von Spendern aus den USA.  © PR

Titelfoto: PR

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0