Dramatischer Tiefststand: See steht vor der totalen Austrocknung

Edertal/Hann. Münden - Der Edersee in Nordhessen ist so leer wie seit vielen Jahren nicht mehr.

Der Edersee wird in den kommenden Tagen wohl aller Voraussicht nach nur noch zu etwa zehn Prozent gefüllt sein.
Der Edersee wird in den kommenden Tagen wohl aller Voraussicht nach nur noch zu etwa zehn Prozent gefüllt sein.  © DPA

Er wird in den nächsten Tagen voraussichtlich nur noch zu zehn Prozent gefüllt sein. Diese Marke sei zuletzt im Jahr 2003 erreicht worden, sagte Timo Freitag vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Hann.Münden (WSA) am Montag.

Dann wird die Wasserabgabe des Stausees noch einmal verringert. Es werde nur soviel Wasser abgelassen, wie hinein fließe.

Der Edersee hilft normalerweise, die Oberweser für Schiffe befahrbar zu halten. Doch mangels Wasser sei die Schifffahrt dort so gut wie nicht mehr möglich. "Nun werden auch die letzten, die noch Freizeitschifffahrt betrieben haben, Probleme bekommen", erklärte Freitag.

Die Wasserabgabe aus dem nordhessischen Stausee ist ein Politikum, weil der See auch für den Tourismus vor Ort wichtig ist. Ohne ausreichend Wasser, kommen weniger Gäste in die Ferienregion.

Zuvor hatte Hit Radio FFH über das Thema berichtet.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0