Frau macht sofort Fotos, als sie in dieses Auto sieht, doch die Polizei ist ratlos

Edison (New Jersey) - Stefanie LeBron konnte es nicht fassen, als sie in dieses Auto blickte. Die junge Frau aus Edison in New Jersey war am 2. November shoppen gewesen, als sie auf dem Parkplatz durch die Scheibe des fremden Wagens blickte.

Dieses Auto regte Stefanie LeBron mächtig auf.
Dieses Auto regte Stefanie LeBron mächtig auf.  © Facebook/Screenshot/Stefanie LeBron

Sofort schnappte sich die Amerikanerin ihr Smartphone und schoss Beweisfotos, die sie noch am selben Tag auf ihrer Facebook-Seite postete. Außerdem schaltete sie die Polizei ein. Doch die Cops waren ratlos, berichtet aktuell die "New York Post".

In dem betroffenen Fahrzeug hatte dessen Besitzer sein Lenkrad und das Armaturenbrett mit Dutzenden Fotos von jungen Frauen "tapeziert". Die Polizei konnte anhand des Nummernschildes herausfinden, wer der Besitzer des Dodge Grand Caravan ist.

Doch die von LeBron erhoffte Reaktion der Ordnungshüter blieb aus. Statt etwas zu unternehmen, taten sie gar nichts - aus gutem Grund. Der Autofahrer hatte nämlich in New Jersey keinerlei Gesetze gebrochen, durfte sein Auto auf diese Weise rein rechtlich "schmücken".

LeBron passte das gar nicht. Ihr kam die ganze Angelegenheit äußerst merkwürdig vor, weshalb sie die Facebook-Community darum bat ihren Beitrag zu teilen.

Polizist Robert Dudash äußerte sich zu dem ungewöhnlichen Fall

Das Armaturenbrett und das Lenkrad beklebt mit zahlreichen jungen Mädchen.
Das Armaturenbrett und das Lenkrad beklebt mit zahlreichen jungen Mädchen.  © Facebook/Screenshot/Stefanie LeBron

Darin schrieb sie unter anderem: "Halten Sie die Augen offen und lassen Sie Ihre Mädchen nach einer bestimmten Zeit nicht alleine oder mit Freunden durch die Straßen laufen, denn wer weiß, was er vorhat."

Am Ende ihres Beitrags, der immerhin 2700 Mal geteilt wurde, verriet LeBron, dass sie den Fahrer des Autos sogar noch gesehen hatte. Da ihre Oma sie davon abhielt, ihn zur Rede zu stellen, konnte sie sich nicht anhören, was er dazu möglicherweise zu sagen gehabt hätte.

Die Polizei äußerte sich hingegen sehr eindeutig zu dem Fall. Der Polizist Robert Dudash teilte folgendes mit: "Unser Büro untersuchte es, fand jedoch keine Hinweise auf kriminelle Absichten oder kriminelle Aktivitäten."

Dennoch ermutigte Dudash jeden Bürger, verdächtige Aktivitäten zu melden.

"Die Polizei ist auf Menschen angewiesen und weiß diese zu schätzen, die verdächtige Aktivitäten melden, die sie beobachten", sagte er. "Unsere Abteilung nimmt diese Berichte ernst und wir untersuchen sie immer."

Warum der Besitzer des Wagens diesen derart umdekorierte, blieb am Ende also vollkommen offen.

Mehr zum Thema Facebook:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0