Ups! Zeigt die Katze hier mehr als gewollt?

26.650

War es Mord? Slowakischer Politiker von Zug überrollt

1.101

Massenschlägerei! Großfamilien gehen aufeinander los

2.973

Mega-Veränderung: Wird bei Vapiano bald alles neu?

2.734

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

14.811
Anzeige
10.075

Ministeriumskreise: Vermisstes Flugzeug abgestürzt

Kairo - Eine Passagiermaschine der Fluggesellschaft Egypt Air wird vermisst. Die Maschine mit 69 Menschen an Bord war auf dem Flug von Paris nach Kairo, teilte Egypt Air am Donnerstagmorgen im Kurznachrichtendienst Twitter mit.
Eine Maschine der Egypt Air des Typs Airbus A320.
Eine Maschine der Egypt Air des Typs Airbus A320.

Kairo - Das vermisste ägyptische Passagierflugzeug ist Informationen aus der Regierung in Kairo zufolge abgestürzt. Dies hätten erste Suchergebnisse ergeben, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag aus Kreisen des Luftfahrtministeriums in der ägyptischen Hauptstadt. Die Absturzursache sei noch unklar.

Es könne sich sowohl um technisches Versagen als auch einen Terroranschlag handeln. Das Flugzeug der Airline Egyptair war am späten Mittwochabend mit 66 Menschen an Bord von Paris aus nach Kairo gestartet.

Der Kontakt brach nach Angaben der Fluggesellschaft 280 Kilometer vor dem ägyptischen Festland ab.

Nach Egyptair-Angaben gab die Passagiermaschine ein automatisches Notsignal ab, dieses hätten Rettungskräfte des Militärs um 4:26 Uhr erhalten. Die Armee bestritt jedoch, Notrufmitteilungen bekommen zu haben.

Die Maschine war gegen 2.30 Uhr vom Radar verschwunden. Zuvor hatte die Fluggesellschaft von 2.45 Uhr gesprochen.

Flightradar24 ist die Flugroute bis zum Abbruch der Kommunikation nachgezeichnet.
Flightradar24 ist die Flugroute bis zum Abbruch der Kommunikation nachgezeichnet.

Eigentlich sollte die Maschine um 3.15 Uhr in der früh in Kairo landen. Der Airbus habe sich auf einer Höhe von mehr als 11.000 Metern befunden und war gerade erst etwa 16 Kilometer in den ägyptischen Luftraum vorgedrungen.

In Kairo wurde ein Krisenstab eingerichtet. Das Luftfahrtministerium teilte mit, der ägyptische Ministerpräsident Scherif Ismael sei im Hauptquartier des Krisenstabes eingetroffen und mache sich ein Bild von der Lage. Er habe alle betroffenen Behörden angewiesen, alles Mögliche zur Lösung der Krise zu tun.

Egyptair gab auch die Nationalitäten der gelisteten 56 Passagiere des vermissten Flugs MS804 bekannt. Deutsche standen nicht auf der via Twitter veröffentlichten Liste. 30 Menschen - und damit der Großteil - kamen aus Ägypten, 15 sind Franzosen, außerdem 2 Iraker.

Laut Egyptair waren zudem ein Brite, ein Belgier und ein Portugiese an Bord gelistet. Hinzu kommt jeweils ein Passagier aus Kanada, Kuwait, Saudi-Arabien, dem Sudan, dem Tschad und Algerien. Außerdem befanden sich offiziellen Angaben zufolge 7 Crewmitglieder und drei Sicherheitsleute an Bord.

Angaben aus Kairoer Behördenkreisen zufolge entsandte die Armee Flugzeuge, um das Gebiet der mutmaßlichen Unfallstelle über dem Mittelmeer abzusuchen. Auf der Internetseite Flightradar24 ist die Flugroute bis zum Abbruch der Kommunikation nachgezeichnet.

Diese endet abrupt über dem Mittelmeer zwischen Kreta, Zypern und dem ägyptischen Festland. Auch zwei Flugzeuge der griechischen Luftwaffe und eine griechische Fregatte nehmen laut griechischen Medienberichten an der Suche nach dem vermissten Flieger teil. Die Suchaktion sei mit den ägyptischen Behörden vereinbart worden, hieß es.

Update, Freitag, 15:40 Uhr: Das ägyptische Militär sucht jetzt gezielt nach den beiden Flugschreibern. Sie könnten Aufschluss über die Absturzursache bringen.

Update, Freitag, 13:56 Uhr: Ägyptische Rettungsmannschaften haben nach Angaben aus Griechenland ein Körperteil sowie Wrackteile und persönliche Gegenstände des ins Mittelmeer gestürzten Egyptair-Flugzeugs gefunden. "Der Krisenstab Ägyptens hat uns über die Bergung eines Körperteils, eines oder zweier Sitze und einiger Kofferteile informiert", sagte der griechische Verteidgungsminister Panos Kammenos im griechischen Fernsehen (ERT) am Freitag. Er fügte an: "Wir haben nichts gefunden. Die Leitung hat Ägypten."

Update, Freitag, 9:31 Uhr: Nach dem Absturz der Egyptair-Maschine über dem Mittelmeer sind vier Luftfahrtexperten aus Frankreich zu Untersuchungen in Kairo eingetroffen. Dabei handele es sich um drei Mitarbeiter der französischen Behörde für die Sicherheit der zivilen Luftfahrt und einen Vertreter des Flugzeugbauers Airbus, hieß es am Freitag aus Flughafenkreisen in Kairo.

Update, Freitag, 8:01 Uhr: Die Suche nach dem im Mittelmeer abgestürzten Egyptair-Flugzeug ist erneut angelaufen. Mit dem ersten Tageslicht starteten griechische Flugzeuge in Kreta und suchten im Meer südlich der Insel Karpathos und vor der ägyptischen Küste. Gestern hatten die ägyptischen Behörden immer wieder für Verwirrung gesorgt, als sie meldeten, Wrackteile seien gefunden worden.

Update, 15:01 Uhr: Suchmannschaften haben zwei große orange Gegenstände im Meer vor Ägypten entdeckt. Es wird vermutet, dass es sich um Wrackteile des abgestürzten ägyptischen Flugzeugs handelt. Dies berichtete das griechische Staatsfernsehen unter Berufung auf den griechischen Generalstab. Die mutmaßlichen Wrackteile der Egyptair-Maschine seien rund 230 Seemeilen (etwa 420 Kilometer) südöstlich der Insel Karpathos entdeckt worden, hieß es.

Update, 13:29 Uhr: Der französische Präsident François Hollande geht davon aus, dass die Egyptair-Maschine abgestürzt ist. Frankreich suche im Mittelmeer nach Wrackteilen des Airbus, sagte Hollande am Donnerstag in Paris. Gemeinsam mit den griechischen und ägyptischen Behörden wollten französische Schiffe und Flugzeuge den Ort ausfindig machen, wo das Flugzeug zu Bruch gegangen sei. Es werde nach Wrackteilen gesucht, um herauszubekommen, was geschehen sei. Aktuell könne keine Schlussfolgerung ausgeschlossen werden. Hollande sprach von der Möglichkeit eines Unfalls oder eines terroristischen Hintergrunds, "woran jeder denkt".

Update, 8:50 Uhr: Die verschwundene Passagiermaschine von Egyptair hat der Fluggesellschaft zufolge ein automatisches Notsignal abgegeben. Rettungskräfte des ägyptischen Militärs hätten das Signal um 4:26 Uhr Ortszeit erhalten, teilte die Airline am Donnerstagmorgen über Twitter mit.

Update, 8:49 Uhr: Egyptair hat die Nationalitäten der gelisteten 56 Passagiere des vermissten Flugs MS804 bekanntgegeben. Deutsche standen nicht auf der via Twitter veröffentlichten Liste. 30 Menschen und damit der Großteil kamen aus Ägypten, 15 sind Franzosen, außerdem 2 Iraker. Laut Egyptair waren zudem ein Brite, ein Belgier und ein Portugiese an Bord gelistet. Hinzu kommt jeweils ein Passagier aus Kanada, Kuwait, Saudi-Arabien, dem Sudan, dem Tschad und Algerien.

Update, 7:52 Uhr: Ägyptische Rettungskräfte sind am Ort angekommen, an dem die vermisste Passagiermaschine der Fluggesellschaft Egypt Air am Donnerstagmorgen vom Radar verschwunden war. Spezialteams zur Untersuchung und Rettung seien am letzten bekannten Aufenthaltsort der am Abend zuvor in Paris gestarteten Maschine eingetroffen.

Fotos: dpa

Eine Stunde Schlaf geklaut! Ab morgen stehen alle Uhren auf Sommer

721

Rentnerin legt falschen Gang ein und zerquetscht Kinderwagen

4.919

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.525
Anzeige

Polizei warnt: Darum bekommt Mordkommission ständig Pizza geliefert

3.134

Rührend! Junge verkauft Bilder, um todkranken Bruder glücklich zu machen

755

Keine Pommes auf Dates? Frauen wütend über Sex-Studie

1.646

Das Foto ist der Grund, warum dieser Junge noch lebt

4.770

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

7.022
Anzeige

Familie sorgt sich um Christine Kaufmann

1.886

Held der Schulkantine: Klassenkamerad rettet Jungen vor Erstickungstod

2.119

Nach Unwetter-Drama: 85 Tote und fast 700.000 Betroffene

801

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

1.613
Anzeige

TU-Professor: "Inzwischen ist PEGIDA ein verlorener Haufen von Leuten"

5.774

Hollywood-Star bringt Analsex-Guide raus

6.052

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

11.733
Anzeige

Nach Baby-Schock bei Helena und Ennesto: Er zweifelt an der Vaterschaft!

5.803

Frau entdeckt dieses absurde Wesen im Garten

8.590

Als der Typ ihren Kuss-Versuch dreist ignoriert, rächt sie sich

2.256

Will Verdi AfD-Leute mit Stasi-Methoden vergraulen?

2.120

E-Coli-Alarm! Dieser Netto-Käse ist richtig gefährlich

2.208

Mutter besiegte zwei Mal Krebs, dann wird sie mit Zwillingen schwanger

5.483

Vierjährige Lebensretter! Zwillinge entsperren iPhone mit Finger von bewusstloser Mutter

2.167

March for Europe: Tausende Berliner feiern Europa

102

Staatssekretärin macht Muslimen klare Ansage

3.556

Entsetzen im Kindergarten! Fünfjährige hat Wodka dabei

4.382

Islamist sitzt schon im Abschiebe-Flieger und darf trotzdem in Deutschland bleiben

5.300

Horror-Grätsche in WM-Quali: Gefoulter bricht sich das Bein

2.817

Mann verprügelt schwangere Ex-Freundin und stößt sie Treppe hinunter

3.903

Falsches Etikett und mit Chemie gestreckt! Gammelfleisch auf dem Weg nach Europa

2.721

Zehn Menschen sterben bei Unglücken in chinesischen Goldminen

231

Großeinsatz! Räuber mit Schweinsmasken überfallen Casino in Las Vegas

1.485

Terminal geräumt: Polizei verliert Mann mit verdächtigem Koffer

2.584

Weltkonzerne battlen sich bei Facebook wegen Schoko-Pizza

3.378

Mann soll junge Mädchen vergewaltigt und weitervermittelt haben

3.388

Illegales Rennen? Mann rast in den Tod

4.999

So heiß wie seit 30 Jahren nicht - Sophia Thomalla im Aerobic-Body

6.892

Ihr werdet nicht glauben, wie Eminems Tochter heute aussieht

18.557

Mann rastet wegen Benehmen von jungen Mädchen aus

815

Verschossener Elfmeter macht Jungen zum Helden

8.048

Baby-Alarm! Schauspielerin Amanda Seyfried ist Mama geworden

1.282

Psychisch kranker Mann entführt Bus und nimmt Fahrer als Geisel

3.559

Chaosnacht! Autonome randalieren in Athener Innenstadt

1.190

Jetzt wird der deutsche Flughafen-Pöbler abgeschoben

3.700

Aus in Runde Zwei! Chiara Ohoven muss Let's Dance verlassen

1.499

Zschäpe weiß nichts von Anträgen ihrer Anwälte

1.607

Von wegen ein Held! Deshalb ist Harrison Ford ein Trottel

4.195

Trump abgewatscht! Abstimmung zur Gesundheitsreform fällt aus

1.345

Tragisch! Christine Kaufmann wegen Krebs im Koma

9.183

Neue Liebe, neue Nase! Darum legte sich Clea-Lacy unters Messer

8.180

Ganz schön mutig! Dessous-Marke zeigt, was sonst retuschiert wird

12.197

Notrufe bei Berliner Polizei: Wie bescheuert sind die denn?

7.306

Skandal vor KZ Auschwitz! 14 Leute schlachten Schaf und ketten sich an

12.858
Update

Darum musste die AfD das Multikulti-Plakat wieder abhängen

6.697

Kleines Mädchen hängt an Regenrohr im sechsten Stock

3.174

Gruppe Freital-Prozess: Dieser Mann belastet Timo S. schwer!

4.193