170 Flüchtlinge sollen in ehemalige Schule einziehen

Symbolbild.
Symbolbild.

Leipzig - Die ehemalige Schule Paunsdorf soll zur Flüchtlingsunterkunft werden, wie Radio Leipzig berichtet. Nach notwendigen Umbauarbeiten sollen in dem Haus ab April kommenden Jahres bis zu 170 Flüchtlinge untergebracht werden.

Das Gebäude in der Hainbuchenstraße gehört der Stadt Leipzig und ist ungenutzt. Sozialarbeiter und Ansprechpartner für Nachbarn werden am Standort zur Verfügung stehen.

Kommenden Montag sollen die Anwohner in der Aula des Gustav-Hertz-Gymnasiums über die Pläne informiert werden. Dann stehen Sozial-Bürgermeister Thomas Fabian und Sozialamtsleiterin Martina Kador-Probst Rede und Antwort.

Fotos: dpa Peter Steffen (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0