Angeklagter soll Frau fast bis zur Lähmung geprügelt haben

Rico L. (33) schlug immer wieder zu. Jetzt ist Prozess gegen den Wüterich.
Rico L. (33) schlug immer wieder zu. Jetzt ist Prozess gegen den Wüterich.  © Ove Landgraf

Dresden - Wenn der Ehemann zum Tyrann wird. Das Amtsgericht Dresden verhandelt derzeit einen besonders brutalen Fall häuslicher Gewalt.

Rico L. (33) soll seine Frau Ellen (28) massiv attackiert haben. Die Frau musste notoperiert werden!

Laut Anklage schlug Rico der Frau immer wieder mit der Faust ins Gesicht und auf den Kopf. Sogar an seinem Geburtstag rastete er aus.

Ein Schlag traf Ellen am Ohr. Das schwoll so an, dass eine Drainage gelegt werden musste, um es zu entlasten. Zwei Tage später prügelte Rico erneut auf das Ohr.

Im November rammte er der Frau das Knie in den Rücken, überstreckte ihren Kopf, so dass das Opfer bewegungsunfähig war. Dann stach er mit einem Kugelschreiber auf die Frau ein.

Sie erlitt einen Bandscheibenvorfall, musste notoperiert werden, um eine dauerhafte Lähmung zu verhindern. Bis heute hat Ellen Koordinationsprobleme.

Sanktionen ließen den rabiaten Familienvater bisher offenbar kalt: So wurde Rico L. bereits wegen derlei Vorfällen verurteilt. Nach der Tat im November kam er in U-Haft. Als er Monate später entlassen wurde, prügelte er erneut.

Seine Frau hat sich inzwischen scheiden lassen. Er ist wieder in U-Haft. Am nächsten Prozesstag will Rico aussagen. Auch sein Opfer ist dann geladen.

Titelfoto: Ove Landgraf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0