Weil sie ihn anzeigte: Mann (49) soll eigene Ehefrau (54) vergewaltigt und getötet haben

Berlin - Schwere Vorwürfe gegen einen 49 Jahre alten Mann. Weil er seine Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung in Berlin-Neukölln erstochen haben soll, muss er sich von diesem Montag an (12.30 Uhr) vor dem Landgericht verantworten.

Die Polizei steht vor dem Neuköllner Mietshaus.
Die Polizei steht vor dem Neuköllner Mietshaus.  © Morris Pudwell

Den Ermittlungen zufolge soll der Mann die 54-Jährige im Oktober 2018 aus Verärgerung über eine zuvor gegen ihn erstattete Strafanzeige gefesselt, vergewaltigt und anschließend durch mehrere Messerstiche in den Oberkörper umgebracht haben.

Weil die 20-Jährige Tochter ihre Mutter nicht mehr erreichen konnte, alarmierte diese die Polizei. Nachdem die Feuerwehr die Tür öffnete, fand man die 54-Jährige leblos im Schlafzimmer.

Die Anklage lautet unter anderem auf Mord aus niedrigen Beweggründen. Es sind acht Verhandlungstage vorgesehen.

Rettungskräfte kümmern sich um den verletzten Mann, der sich wohl das Leben nehmen wollte.
Rettungskräfte kümmern sich um den verletzten Mann, der sich wohl das Leben nehmen wollte.  © Morris Pudwell

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0