Gesetz geändert! Jetzt darf die Mandaubahn wieder rollen

Eibau (Landkreis Görlitz) - Wiederauferstehung eines Bürokratie-Opfers: Im Januar, so die kühnen Pläne, soll die "Mandaubahn" zwischen Eibau und Seifhennersdorf wieder den Linienverkehr aufnehmen. Der Betrieb musste 2015 über Nacht eingestellt werden.

Auch solche Triebwagen wurden einst auf der Strecke eingesetzt.
Auch solche Triebwagen wurden einst auf der Strecke eingesetzt.  © wikipedia

Damals stritten sich Bürokraten um die Auslegung einer EU-Verordnung. Wegen des Grenzgebietes sollte eine umfangreiche Sicherheitsgenehmigung vorgelegt werden, was der Betreiber nicht konnte.

Jetzt allerdings lässt eine deutsche Gesetzesänderung den Verkehr wieder zu.

Die Deutsche Regionaleisenbahn (DER) ist für die Infrastruktur der zehn Schienenkilometer zuständig.

Geschäftsführer Gerhard Curth: "Ab Montag schicken wir einen Trupp an die Strecke, der alles wieder auf Vordermann bringt. Die Natur hat sich an einigen Stellen etwas zurückgeholt."

Schwieriger wird es sein, im Bahnhof Seifhennersdorf einzufahren. Curth: "Da müsste eine Schrankenanlage her, doch dafür gibt es gerade Lieferengpässe."

Deshalb muss man in den ersten Wochen etwas improvisieren. Zum Beispiel mit einer Baustellen-Ampel oder einem Bahnwärter. Auf Nebenstrecken wie dieser ist es auch gestattet, dass der Schaffner aussteigt und den Verkehr anhält.

Nein, hier wurde nicht adventlich geschmückt. Das ist Natur.
Nein, hier wurde nicht adventlich geschmückt. Das ist Natur.  © Matthias Weber
Ehe die Züge hier rollen können, geht's den Birken an den Kragen.
Ehe die Züge hier rollen können, geht's den Birken an den Kragen.  © Matthias Weber

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0