Eichhörnchen muss mit ungewöhnlichem Gerät aus misslicher Lage gerettet werden

München - Am Freitagmorgen rettete die Feuerwehr München ein Eichhörnchen in der Pariser Straße nahe dem Ostbahnhof aus eine äußerst misslichen Lage.

Dem Oachkatzl aus Haidhausen geht es nach seiner Rettung wieder gut.
Dem Oachkatzl aus Haidhausen geht es nach seiner Rettung wieder gut.  © Feuerwehr München

Gegen halb zehn am Freitag wurde die Feuerwehr in die Pariser Straße nach Haidhausen gerufen.

Eine Frau hatte ein Einhörnchen über dem Balkon ihrer Wohnung gemerkt. Das arme Tier hatte sich im Taubennetz verfangen und völlig festgezerrt.

Nachdem sie die Lage unter dem Notruf 112 gemeldet hatte, rückten zwei Feuerwehrmänner nach Au-Haidhausen aus.

Das Eichhörnchen hatte sich zwischen dem vierten und fünften Obergeschoss verfangen. Zuerst wurde das Netz von den Männern großflächig abgeschnitten.

Das kleine Tier hatte sich so kompliziert in das Netz gewickelt, dass die Feuerwehrmänner zu einem ungewöhnlichen Hilfsmittel greifen mussten:

Mithilfe einer ausgeliehenen Nagelschere befreiten die Männer das Nagetier vorsichtig.

Wie die Feuerwehr mitteilte, das war das Eichhörnchen "quietschfidel" und nicht verletzt. Es wurde daher in einem Park wieder in die Freiheit entlassen.

Zwei Feuerwehrmänner rückten zur Rettung des Tieres in die Pariser Straße aus. (Symbolbild)
Zwei Feuerwehrmänner rückten zur Rettung des Tieres in die Pariser Straße aus. (Symbolbild)  © Feuerwehr München

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0