Frau hört immer wieder merkwürdige Geräusche unter ihrem Haus: Unglaublich, was sie dann entdeckt

Puerto Peñasco (Mexiko) - Als Griselda Santillan (58) merkwürdige Geräusche unter ihrem Haus hörte, dass sich zunächst noch, dass es sich dabei lediglich um umherstreunende Tiere handeln würde. Doch da irrte sie sich gewaltig.

Diesen Tunnel grub der 50-Jährige, um seine Ex-Frau auszuspionieren,
Diesen Tunnel grub der 50-Jährige, um seine Ex-Frau auszuspionieren,  © Twitter/Comuni-K Sonora @ComuniKSonora

Tatsächlich kroch unter ihren Füßen ihr Ex-Mann Cesar Arnoldo G. (50) umher, der sich extra einen Tunnel baute, um die 58-Jährige auszuspionieren.14 Jahre lang waren die beiden ein Paar, bis Griselda sich von ihm trennte, weil sie seine eifersüchtige Art nicht mehr aushielt.

Als Cesar bei seinen Grabungsarbeiten zu laut wurde, wurde Griselda dann doch misstrauisch. "Ich bat einen Nachbarn, hineinzuschauen, der sagte, dort sei nichts, aber ich entdeckte dann Schuhe, Werkzeug und Wasser", erklärt die Mexikanerin.

"Ich habe ihn angeschrien, da rauszukommen, aber er reagierte nicht." Die 58-Jährige erkannte den Ernst der Lage und alarmierte den Rettungsdienst.

Die forderten dann die Feuerwehr mit Spezialausrüstung an, denn Cesar steckte in seinem selbstgebauten Schacht fest. Wie Metro berichtet, hatte er dort seit über 24 Stunden verharren müssen, weil er sich selbst nicht befreien konnte.

Zunächst weigerte sich der 50-Jährige sich aus dem Tunnel helfen zu lassen. Die Rettungskräfte schafften es aber mit Leichtigkeit denn Mexikaner aus der verzwickten Lage zu holen. Er wurde anschließend völlig dehydriert in ein Krankenhaus gebracht.

Griselda Santillan hat jetzt eine einstweilige Verfügung gegen ihn erhoben, dass sie sich in Zukunft unbeobachtet fühlen kann.

Der Mexikaner musste in ein Krankenhaus gebracht werden.
Der Mexikaner musste in ein Krankenhaus gebracht werden.  © Twitter/Comuni-K Sonora @ComuniKSonora

Titelfoto: Twitter/Comuni-K Sonora @ComuniKSonora


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0