Das hätte schiefgehen können: Kinder werfen Stein auf vorbeifahrendes Auto

Eilenburg - Ein unbedachter Kinderstreich hätte am Mittwochabend in Eilenburg (Nordsachsen) beinahe schwere Folgen gehabt. Eine Gruppe Kinder hatte einen Stein auf ein vorbeifahrendes Auto geworfen. Der Fahrer kam glücklicherweise mit dem Schrecken davon.

In Eilenburg haben Kinder einen Stein auf ein vorbeifahrendes Auto geworfen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. (Symbolbild)
In Eilenburg haben Kinder einen Stein auf ein vorbeifahrendes Auto geworfen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. (Symbolbild)  © Montage: Siam Pukkato/123RF, Udo Herrmann/123RF

Wie die Polizei am Donnerstag berichtete, war der 34-Jährige am Mittwoch, gegen 18.30 Uhr, in seinem Citroen von Jesewitz aus kommend auf der B87 in Richtung Eilenburg-Ost unterwegs.

Auf Höhe der Muldenbrücke wurde die Windschutzscheibe des Autos plötzlich von etwas Hartem getroffen.

Wie sich kurz darauf herausstellte, handelte es sich dabei um einen Stein, der von der Böschung am rechten Fahrbahnrand aus geworfen wurde. Dort hatte sich eine Gruppe von fünf Kindern getroffen, um zunächst Steine in die Mulde zu werfen. Eine Zeugin meldete der Polizei dann, dass diese den Stein geworfen hatten.

"Dabei ließ sich jedoch nicht klar ausmachen, welches der fünf Kinder direkt dafür verantwortlich war", erklärte Polizeisprecherin Birgit Höhn gegenüber TAG24. "Da die fünf allesamt jünger als 14 Jahre alt waren, sind sie ohnehin strafunmündig."

Der Stein hinterließ einen zehn Zentimeter langen Riss in der Front des Citroen, wodurch ein Schaden im mittleren dreistelligen Bereich entstand.

Verletzt wurde bei dem Vorfall glücklicherweise niemand.

Der Vorfall ereignete sich auf Höhe der Muldenbrücke.
Der Vorfall ereignete sich auf Höhe der Muldenbrücke.  © Screenshot/Google Maps

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0