Blanke Freude bei den Monarchs

Nach dem Spiel und hart erkämpften Sieg zog Monarch Aaron Wahl blank.
Nach dem Spiel und hart erkämpften Sieg zog Monarch Aaron Wahl blank.

Von Henry Boss

Braunschweig - Es war ein hochklassiges und dramatisches Match zwischen den New Yorker Lions Braunschweig und den Dresden Monarchs. Aber für die Schlagzeile des Tages sorgte nicht der 27:26-Erfolg der Sachsen, sondern ein „Striptease“ von Monarch Aaron Wahl.

Der Dresdner riss sich nach dem Abpfiff sämtliche Klamotten vom Leib und stürmte splitterfasernackt auf den Platz zum Shakehands zwischen den Teams.

Anschließend hüpfte Wahl - ohne seine Blöße zu bedecken - vor der Zuschauertribüne rum, das Video vom Spiel zeigt das eindeutig. Dann erst bedeckte er sein Gemächt zunächst mit der Hand, später mit einem Teil seiner Ausrüstung.

Ob die Aktion ein Nachspiel haben wird, muss sich noch zeigen.
Ob die Aktion ein Nachspiel haben wird, muss sich noch zeigen.

Während Wahls Aktion bei vielen der 5000 Zuschauer mit dem Verweis auf Kinder im Stadion nicht gut geheißen wurde, sah Monarchs-Geschäftsführer Jörg Dreßler kein Problem:

„Es war die überschwängliche Freunde eines glücklichen Spielers nach einem tollen Sieg. Aaron wollte niemanden angreifen, niemanden provozieren, hat auch keine obszönen Gesten gemacht.“

Im Mutterland des American Footballs, in den USA, würde Wahl jetzt eine saftige Geldstrafe sowie eine Spielsperre aufgebrummt bekommen. Durchaus möglich also, dass der „Striptease“ noch ein Nachspiel hat ...

Zum Spiel: Bis zur Pause (14:6) hatten die Monarchs die ersatzgeschwächten Lions im Griff. Dann änderte sich das Bild und die Gäste gerieten mit 21:26 in Rückstand. Doch in einer dramatischen Schlussphase kamen die „Königlichen“ durch einen Touchdown von Radko Zoller noch zum Sieg.

Überragender Mann der Monarchs war Donald Russel, der dreimal in die Endzone lief.

Fotos: privat


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0