Einbrecher bedient sich an Whiskey und schläft ein

Nürnberg - Der Teufel muss den Schnaps gemacht haben: Nach dem Einbruch in ein Wohnmobil in Nürnberg hat ein 42-Jähriger einer Flasche Whiskey nicht widerstehen können.

Alkohol und Autos passen einfach nicht zusammen. Selbst dann nicht, wenn der Betrunkene gar nicht fahren will. (Symbolbild)
Alkohol und Autos passen einfach nicht zusammen. Selbst dann nicht, wenn der Betrunkene gar nicht fahren will. (Symbolbild)  © Polizeipräsidium Aalen/dpa + Klaus-Dietmar Gabbert

Der Mann brach in der Nacht von Montag auf Dienstag im Nürnberger Westen ein Wohnmobil auf. Er kletterte auf das in der Rothenburger Straße abgestellte Fahrzeug, brach das Dachfenster auf und stieg anschließend ein.

Jedoch machte er sich mit seiner Beute nicht - wie es aus seiner Sicht sinnvoll gewesen wäre - auf und davon. Er wollte erst einmal den Whiskey testen, den er entdeckt hatte.

Erschöpft suchte er vermutlich nach etwas Trinkbarem. Dabei fand er eine Flasche Whiskey und ließ sie sich schmecken. Der Genuss blieb aber nicht ohne Folgen.

Der Tatverdächtige schlief nämlich ein und wachte erst wieder auf, als er tags darauf vom Besitzer des Wohnmobils angetroffen wurde. Der zeigte sich wenig verständnisvoll und verständigte umgehend die Polizei.

Beamte der PI Nürnberg-West trafen kurz darauf ein und nahmen den Beschuldigten vorläufig fest. Die weitere Sachbearbeitung übernahm das Fachkommissariat der Kripo Nürnberg.

Weil er in das Wohnmobil eingebrochen war und eine Tasche mit Wertsachen zum Abtransport bereitgestellt hatte, ermitteln die Beamten nun wegen des Verdachts des versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls.

Nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten (erforderlich bei Wohnsitz im Ausland) durfte der Mann wieder gehen. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Titelfoto: Polizeipräsidium Aalen/dpa + Klaus-Dietmar Gabbert

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0