Unfassbar! Diebe plündern Wohnungen nach Hochhausbrand

Feuerwehrkräfte stehen vor dem Hochhaus.
Feuerwehrkräfte stehen vor dem Hochhaus.  © DPA

Berlin - Anfang Dezember kam es zu einem Hochhausbrand in Berlin-Biesdorf. 13 Menschen wurden dabei verletzt. (TAG24 berichtete)

Auch knapp drei Wochen nach dem Feuer dürfen die Mieter nicht in ihre Wohnungen zurück. Alle 39 Wohnungen sind gesperrt. Nun wurden manche Mieter auch noch von dreisten Dieben beklaut.

"Leider ist es trotz sofortiger Sicherungsmaßnahmen durch Fachfirmen und Beauftragung einer Sicherheitsfirma am 11.12. zu einem Einbruch gekommen", zitiert die Bild ein Schreiben der Hausverwaltung.

Durch den Feuerwehreinsatz mussten viele Wohnungstüren aufgebrochen werden. Was genau die Diebe entwenden konnten, ist noch nicht klar. Die Mieter durften am Mittwoch nur kurz ins Haus um das nötigste einzupacken.

Viele von ihnen befürchten nun, dass sie nicht mehr in ihre Wohnungen zurückkehren können. Wie Bild berichtet haben Statiker das Haus untersucht. Demnach sei der Plattenbau teilweise einsturzgefährdet. "Niemand kann sagen wie es weitergeht, es kann sein, dass das Haus abgerissen werden muss", sagte Wohnungsbaugenossenschafts-Prokuristin Jutta Zwick der Zeitung.

Dafür steht jetzt aber die Brandursache fest. Eine Rentnerin aus dem 3. Stock hatte Speck gebraten, als die Pfanne plötzlich anfing zu brennen. Ihre Wohnung fing daraufhin Feuer, welches sich auf die darüberliegende Wohnung ausbreitete.

Aus den Fenstern stieg der Rauch aus.
Aus den Fenstern stieg der Rauch aus.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0